Berichte und Ergebnisse ab 1989
                          Aktuelle und Gesamt Ergebnisse der Laufgruppe    
                          Jahres-Bestleistungen und Ewige Bestenliste
                          Meisterschaften der Laufgruppe und Bestleistungen von Jürgen
                          
Winterserie aktuell Einladung Strecken Winterserie Vorjahr Winterserie Gesamt Laufkalender aktuell Berichte aus: 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 Berichte aus: 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004-2002 Von Läufern: Quick-Flash
Laufberichte aus dem Jahr 2018

Braunschweig Marathon und Bothfelder Waldlauf - Post SV Lehrte gut vertreten

Kai Philipp ging am Sonntag an den Start beim Braunschweig Marathon. Bei dieser Veranstaltung hatte er sich für die eine Runde durch Braunschweig entschieden. Das bedeutet dort Halbmarathon über 21,1 km. In Braunschweig startet der HM in zwei Gruppen, die erste zusammen mit den Marathonläufern, die zweite Gruppe eine Stunde später. Kai hatte sich für die erste Gruppe entschieden.

Um 10:00 ging es an die Startlinie am Kohlmarkt im Braunschweiger Zentrum. Nach gut 3 km ging es ein wenig durchs Grüne um dann nach gut 14,5 km den Südsee bei Melverode zu erreichen. Nach 3 Kilometern war der See umrundet und es ging zurück zum Kohlmarkt ins Ziel. Mit einer Zeit von 01:47:33 Stunden kam er unter den 715 Teilnehmern beim Halbmarathon über 21,1 km auf Platz 201 in der Gesamtwertung und auf Platz 14 in der Altersklasse M55.

Am gleichen Tag gingen 4 Läufer des Post SV Lehrte in Bothfeld beim Waldlauf an den Start. Mandy Krause ging auf die 5 km Strecke, hier gab es noch einmal Punkte für das HAZ Ranking zu sammeln. Petra Emmermann, Renate Anton und Jochen Zittier nahmen die 4 Runden durch den Wald unter die Füsse.

Um 11:30 Uhr ging Mandy an den Start. Mit ihr waren 193 Läufer an dem Start um die 2 Runden durch den Wald zu absolvieren. Mandy kam nach 21:47 Min als 10. Frau und als 1. der Altersklasse W30 ins Ziel. Damit konnte sie noch einmal Punkte für das HAZ Ranking sammeln und liegt dort weiterhin auf Platz 1. Aber es war laut ihrer Aussage aus besonderem Anlass auch der letzte Wettkampf in diesem Jahr.

Um 12:30 Uhr erfolgte der Start für die 10 km Läufer. Hier war Jochen flott unterwegs und war nach 42:21 Minuten als 11. im Gesamtfeld und als 2. der AK M50 ins Ziel. Petra kam mit 46:47 Minuten als 1. der AK W55 und als 6. Frau ins Ziel. Die guten Ergebnisse der Gruppe vervollständigte Renate mit dem 2. Platz der Altersklasse W60. Ihre Zeit von 51:12 Minuten war gleichzeitig der Platz 12 im Gesamtfeld.

Stralsund, Warzen und Ricklingen - Post SV Lehrte Athleten bei drei Läufen am Start

Die Läufer des Post SV Lehrte waren am Wochenende an drei Laufveranstaltungen unterwegs. Knut Barnstorf lief in Warzen, Reiner Beck war zwischen Stralsund und Rügen unterwegs und in Ricklingen gingen Annegret Häusler, Mandy Krause sowie Knut Barnstorf und Harald Eichler an den Start.

Für Mandy gab es zuvor noch einen Erfolg zu feiern: Nachdem sie am vergangenen Wochenende in Wernigerode beim Harzgebirgslauf über 11 km gestartet war, belegte sie in der Cup Wertung der Läufe in Celle, Schwerin und Wernigerode den 3. Platz bei den Frauen.

Den Anfang an diesem Wochenende machte Reiner beim Rügenbrückenlauf. Sein Start erfolgte im Hafen von Stralsund und führte ihn dann über die Rügenbrücke bis zum Wendepunkt auf Rügen um dann wieder 6 km bis zum Ziel in Stralsund zu laufen. Nach langer Pause war Reiner im Ziel mit dem Ergebnis von 1:22:33 Stunden über 12 km hochzufrieden.

Am gleichen Tag, jedoch etwas später, machte Knut seinem Lauf in Warzen bei Alfeld. Laut Knut einer der schönsten Veranstaltungen in der Region. Er war begeistert von der Organisation und der guten Verpflegung mit Kuchen durch den Veranstalter. Aber auch die Laufstrecke von 12 km, gespickt mit steilen Anstiegen und ordentlich vielen Höhenmetern, hatten es ihm angetan. Dazu eine schöne Landschaft und schmale Wege über Stock und Stein. Nach 1:09:11 Stunden erreichte er als 22. das Ziel und belegte in seiner Altersklasse M50 den 5. Platz.

Am Sonntag gingen dann Annegret, Mandy, Knut und Harald in Ricklingen an den Start. Annegret hatte sich für die 5 km entschieden und Mandy, Knut und Harald für die 10 km Strecke.

Annegret ging als erste auf die Strecke durch den Wald entlang der Ricklinger Kiesteiche. Nach 35:39 Minuten hatte sie ihre herbstliche Runde beendet und wurde 6. Frau und 3. in ihrer Altersklasse W65.

Mandy, Knut und Harald gingen dann um 12:00 Uhr auf die Strecke. Sie mußten allerdings die Runde zweimal durchlaufen bevor sie wieder in den Zielbereich laufen konnten. Mandy lief im vorderen Teil des Feldes und wurde mit 47:34 Minuten die 15. Frau und 2. in ihrer Altersklasse W30. Knut und Harald liefen bis kurz vor dem Ziel zusammen. Knut kam dann kurz vor Harald mit 58:07 Minuten ins Ziel. Harald kam gut 12 Sekunden danach ins Ziel. Knut wurde bei den Männer der 138. und in seiner AK M50 der 23. Harald wurde mit 58:19 Minuten der 141. Mann und der 22. in seiner AK M45.

41. Harz-Gebirgslauf - Post SV Lehrte auf 11 km und dem Halbmarathon

Bevor es im Ziel bei herrlichem, sonnigem Wetter eine Stärkung gab, mussten die Läufer vom Post SV Lehrte jedoch über die Strecken von 11 und 22 km von Wernigerode aus durch den Harz laufen.

Reinhard Fuhrberg und Knut Barnstorf gingen um 10:15 Uhr an den Start, für sie hieß es die 22 km unter die Füße zu nehmen. Zuvor war Mandy Krause gestartet. Sie war erstmals auf der 11 km Strecke unterwegs nachdem sie sonst dort immer den Marathon oder Halbmarathon gelaufen war.

Für alle Läufer ist der Harzgebirgslauf eine Herausforderung weil bei jeder Strecke ein großer Teil der Distanz bergauf führt. So laufen die 22 km Läufer bis Kilometer 9 ein welliges Profil und ab dort bis Kilometer 18 steil bergauf. Am Ende geht es noch einmal 5 km bergab bis zum Ziel. Das ist jedoch nicht wirklich einfacher als bergauf weil das eigene Gewicht jetzt schiebt und auch hier die Muskeln sehr stark beansprucht werden. Dieses Jahr machte das warme Wetter von 28 Grad den Lauf noch einmal ein wenig schwieriger.

Aber auch die 11 km Stecke hat es in sich. Hier geht es bis Kilometer 7 permanent bergauf, in einen Abschnitt von 1 Kilometer Länge sogar extrem steil. Erst ab Kilometer 7 geht es auch hier steil bergab. Mandy lief die Strecke von 11 km in 57:11 Minuten. In einem Feld von 768 Frauen wurde sie 14. Frau und konnte ihre Altersklasse W30 gewinnen.

Reinhard kam nach 22 km und einer Zeit von 2:16:47 zurück ins Ziel. Bei über 700 männlichen Läufern auf dieser Strecke lag er mit dem Gesamtplatz 301 in der 1. Hälfte des Feldes. In seiner Alterklasse M65 belegte er den hervorragenden 5. Platz. Knut hatte heute allerdings mit den Bedingungen zu kämpfen. Er kam von Anbeginn nicht in seinen Rythmus und ab dem Kilometer 7 war es nur noch reiner Kampfeswille ins Ziel zu kommen. Und das, obwohl ab hier noch der schwerste Teil der Strecke vor ihm lag. So war er froh, das er nach 2:27:19 Stunden als 392. Mann und als 53. seiner AK M50 im Ziel war.

Am Sonntag waren dann Mandy Krause, Petra Emmermann unnd Renate Anton noch beim Wettberger Volkslauf unterwegs. Die drei Damen hatten sich für 10 km gemeldet die durch Wettbergen und die umliegende Feldmark führt.

Mandy kam nach 47:55 Min als 10. Frau und 1. in der W30 zurück ins Stadion. Petra folgte dicht dahinter mit 48:52 Min als 13. Frau und 1. der W55. Renate vervollständigte das Damentrio und kam als 27. Frau in 54:56 Min und als 2. der W60 ins Ziel.

Burgdorfer Spargellauf - Mandy Krause über 10 km auf Platz 3

Beim Burgdorfer Spargelauf über 10 km gingen 115 Läufer und Läuferinnen an den Start durch die Stadt und den Park. Dabei waren auch Mandy Krause und Renate Anton vom Post SV Lehrte.

Um 14:20 Uhr ging es an den Start um die 4 Runden durch die Stadt und den angrenzenden Park zu absolvieren. Obwohl beide Läuferinnen 3 Tage zuvor schon in Benthe am Start waren, konnte sie nichts davon abhalten, die Strecke in Burgdorf unter die Füße zu nehmen.

Zum Ende der Saison ließ es Mandy langsamer angehen und lief trotzdem in 46:48 Min als 3. Frau und als 2. ihrer AK W30 ins Ziel ein. Renate kam nach 54:37 Min als 15. Frau ins Ziel. Den 2. Platz der W60 hat Renate aktuell abonniert und wurde auch hier wieder 2. der Alterklasse.

Dirk Deseke nutze seinen Aufenthalt in Bad Kissingen zum Start bei einem Halbmarathon. Bei dem runandfun Landschaftslauf mit Bergwertung kam Dirk in einer Zeit von 1:54:06 auf den 50. Platz und auf den 10. Platz seiner AK M50.

Taubertal 100 Ultramarathon - Jochen Zittier erhält den Ritterschlag

Jochen Zittier hat sich an die Königsdisziplin gewagt: 100 km Ultralauf.

Nach langer und intensiver Vorbereitung ging es für ihn am 06.10.2018 in Rothenburg auf der Tauber auf die 100 km Strecke in Richtung Ziel in Wertheim.

Der Lauf ist natürlich bestens organisiert. Alle 5 km gibt es eine Getränkestelle und alle 10 km eine Verpflegung- und Getränkestelle. Allerdings gibt es für die Läufer ein Zeitlimit. Unterwegs werden daher auch ständig die Läufer auf Einhaltung der Durchgangszeiten kontrolliert. Wer an den Kontrollpunkten die Zeit überschreitet, der wird aus dem Rennen genommen. Unterwegs gibt es dann auch noch die Möglichkeit zweimal die nasse Kleidung gegen frische Laufbekeidung zu tauschen.

Aber die Strecke hat es neben der Länge von 100 km auch noch in Bezug auf die Höhenmeter in sich. Es geht von Rothenburg auf 344 Höhenmeter in Richtung Wertheim mit 184 Höhenmeter zwar tendenziell bergab, jedoch jeder weiß, wo es abwärst geht, geht es auch irgendwo bergauf. So weist die Strecke eine Höhendifferenz von 255 m auf, dabei geht es aber eben doch 340 Meter bergauf und 595 Meter bergab. Also ein echt welliges Profil.

Der Start der 120 Läufer erfolgte in Rothenburg auf der Tauber um 6 Uhr morgens. Zuvor waren die Läufer jedoch in einem stimmungsvollem Fackellauf durch die Stadt zum Startpunkt gelaufen.

Bei Kilometer 25 km war Biebereren erreicht, zuvor konnte man schon einmal die Kleidung wechseln und die Stirnlampe abgeben. Nach 50 km war Jochen in Bad Mergthenheim. Zu diesem Zeitpunkt war Jochen schon 5:29 Stunden unterwegs. Somit hatte er jeden Kilometer in gut 6:30 Minuten absolviert. Das nächste Ziel zur Zeitnahme war dann bei 71 km in Tauber Bischofsheim. Hier lag Jochen bei 8:05 Stunden und somit einem Schnitt von 6:45 Min pro Kilometer. Nun hieß es den letzten Halbmarathon anzugehen. Nach 12:23 Stunden war es dann geschafft, nach 100 km war das Ziel in Wertheim erreicht. Im Ziel war er dann nach seinem ersten 100 km Lauf als 73. Mann und als 14. seiner AK M50. Ein wunderbarer Erfolg der es Wert ist, dann den Ritterschlag zu erhalten, wenn man es dann noch schafft sich hinzuknien, den Ritterschlag entgegen zu nehmen und wieder aufzustehen.

Benther Berg Lauf - 3 Läufer des Post SV Lehrte am Start

In Benthe gingen die Läufer auf 10 km und auf 21,8 km Strecken. Mandy Krause und Renate Anton liefen 10 km und Kai Philipp die 21,8 km

Mandy und Renate mußten den Benther Berg einmal komplett umrunden. Bei sonnigem aber windigem Wetter macht diese wellige Strecke dann aber auch Spaß. Mandy kam als 6. Frau und mit 46:02 Min als 1. der AK W30 ins Ziel. Renate freute sich berechtigt über ihre Zeit von 54:08 Min und den 2. Platz in der AK W60.

Kai Philipp lief am Benther Berg den Halbmarathon, für ihn hieß es drei mal halb um den Berg und kurz vor Ende der Runde jeweils einmal steil den Berg rauf. Er konnte hier in der Wertung der Männer den 47. Platz belegen. Mit einer Zeit von 1:58:13 Stunden kam er damit auf den 4. Platz in der AK M55.

Hiddestorfer Rübenlauf - Damenmannschaft des Post SV Lehrte auf dem Podest

Der Hiddestorfer Rübenlauf steht bei den Läufern des Post SV Lehrte immer im Kalender. Auch dieses Jahr gingen wieder 6 Läufer dort an den Start.

Jochen Zittier lief dort sogar zwei Distanzen, erst den Halbmarathon und danach noch die 10 km Distanz. Von den Männern waren noch Knut Barnstorf und Dirk Deseke auf 10 km unterwegs. Für die Frauen waren Mandy Krause, Petra Emmermann und Renate Anton am Start über 10 km.

Jochen ging mit den Läufern des Halbmarathons sehr früh an den Start. Seinen Lauf musste er sich gut einteilen weil er auch noch den 10 km Start erreichen wollte. Er war nach guten 1:35:51 Std. als 43. Mann des Läuferfeldes und als 9. seiner AK M50 zurück im Ziel. Kurz aufgefrischt und dann zum Start über 10 km.

Mandy war über die 10 km Runde die schnellste über die Runde durch die Feldmark. Nach 44:25 Min war sie im Ziel zurück. Damit war sie 3. Frau und 1. der AK W30. Petra war nach 47:58 Min zurück und Renate nach 53:42 Min. Petra wurde 7. Frau und 2. der AK W55 und Renate 21. Frau und ebenfalls 2. ihrer AK W60. ImTeam belegten sie den 2. Platz und durften auf das Podest klettern.

Bei den Männern war Dirk nach 47:01 Min 6 Sekunden vor Knut im Ziel. Dirk wurde 59. Mann und 12. der AK M50. Knut wurde 61. Mann und 13. der AK M50. Jochen, der Renate begleitete, war nach 53:43 Min im Ziel und wurde 25. seiner AK M50 und 115. Mann im Feld.

17. Citylauf Lehrte - Läufer des Post SV Lehrte erfolgreich in den Altersklassen

Beim 17. Lehrter Citylauf waren wie jedes Jahr viele Läufer des Post SV Lehrte am Start. So waren Mandy Krause, Anastasia Welz, Annegret Häusler, Christine Hippler und Harald Eichler auf der 4 km Strecke.

Bei den zwei Runden durch die City wurde Mandy mit 20:43 Min 2. Frau in der AK W30, war dabei allerdings als Zugäufer für Jannik Kieselbach unterwegs. Ihr folgte nach genau 22:00 Min Anastasia Welz die damit ebenfalls 2. ihrer AK W40 wurde. Mit 9 Sekunden Rückstand folgte Harald der als 183. Mann ins Ziel einlief. Nach 25:40 Min kam Annegret als 1. der AK W65 ins Ziel. Mit 35:10 Min konnte dann Christine ihren Lauf als 6. der W55 ebenfalls erfolgreich beenden.

Über 10 km gingen Petra Emmermann, Renate Anton, Jochen Zittier und Dirk Deseke an den Start. Hier mussten allerdings 5 Runden durch die City absolviert werden. Jochen kam nach 42:55 Min mit dem 3. Platz der AK M50 und als 40. Mann im Feld zurück. Im folgte Dirk mit 47:35 Min. als 118. Mann und 15. seiner AK M50. Von den beiden Frauen im Feld der Post SV Läufer war es Petra die mit 49:11 Min als 16. Frau und als 1. der AK W55 zurück im Zielbereich war. Nach 52:58 Min kam Renate von den 5 Runden zurück. Auch sie konnte mit der Zeit und dem Platz 2 in der AK W60 hoch zufrieden sein.

Am Tag darauf war Renate Anton noch beim Eichenparklauf erfolgreich unterwegs: Hier wurde sie über 10 km mit 54:36 Min 9. Frauenfeld.

Am Sonntag ging dann Mandy Krause beim Triathlon an den für sie letzten Start dieser Saison. Über die Strecken der Olympische Distanz benötigte sie 36:28 Min für das Schwimmen, 1:14:42 Std. für die Radstrecke 40 km und 50:12 Min für die abschließende Laufstrecke von 10 km. Somit konnte sie den Hannover Triathlon mit 2:44:14 Std. erfolgreich beenden.

Brockenlauf und Steinhuder Meer Lauf - Post SV Lehrte mit guten Ergebnissen

Reinhard Fuhrberg und Knut Barnstorf hatten sich einer besonderen Herausforderung gestellt: Sie sind beide beim Brockenlauf, dem schwersten und ältesten Berglauf von Norddeutschland, gestartet. Der Start des Laufes befindet sich in Ilsenburg bei gut 250 Höhenmetern und das Ziel auf dem Gipfel vom Brocken bei 1142 m. Das bedeutet, das man die 26,2 km ständig bergauf laufen muss und dabei gut 890 Höhenmeter überwinden muss.

Im Ziel auf dem Brocken wurde für Reinhard die Zeit mit 2:55:13 Stunden gestoppt. Er kam damit auf 308 in der Männerwertung und in seiner Altersklasse M65 belegte er den 4. Platz. Knut kam auf Platz 303 bei den Männern und in seiner Altersklasse M50 wurde er 52.

Am gleichen Wochenende waren auch Renate Anton und Mandy Krause zum Laufen unterwegs, beide liefen in Poggenhagen beim Steinhuder Meer Lauf die 10 km. Beide Frauen konnten sich dann im Ziel freuen: Renate wurde mit einer Zeit von 56:33 Min 2. in ihrer Altersklasse sowie 12. Frau und Mandy wurde mit 47:55 Min die 2. im Frauenfeld.

Celler Triathlon und Eilenriede Rennen - Post SV Lehrte am Start

Ein Wochenende Triathlon und das Wochenende darauf eine Laufveranstaltung. Die Athleten des Post SV Lehrte besuchten den Celler Triathlon um als Staffel und als Einzelteilnehmer zu starten. Am Wochenende darauf war das 15. Eilenriederennen angesagt, hier ging es dann über 10 km und über die Halbmarathon Distanz. Beim Celler Triathlon hatten sich Knut Barnstorf, Reinhard Fuhrberg und Anastasia Welz dazu entschieden, den Triathlon als Staffel durchzuführen. Knut war der Schwimmer, Reinhard war auf dem Rad unterwegs und Anastasia nahm die Laufstrecke unter die Füße. Mandy Krause war auf der gleichen Distanz als Einzelstarterin unterwegs.

Die Staffel benötigte mit Knut 13:15 Min für das 600 m Schwimmen, 55:21 Min für die 27 km mit Reinhard auf der Radstrecke und 38:21 Min für die 7 km Laufstrecke mit Anastasia. In Summe eine Zeit von 1:46:57 Stunden und Platz 23 für die Staffel. Mandy benötigte für die gleiche Distanz 1:39:29 Stunden. Damit war sie 11. Frau und 4. Frau in ihrer Altersklasse.

Am Wochenende darauf ging es zum Eilenriede Rennen. Renate Anton, Anastasia Welz und Mandy Krause waren für 10 km gemeldet und Petra Emmermann sowie Knut Barnstorf für die Halbmarathon Distanz.

Mandy kam nach 45:37 Min von der 10 km Strecke zurück ins Ziel. Mit dieser Zeit wurde sie 8. Frau und 1. in der AK W30. Es folgten fast zeitgleich Anastasia Welz und Renate Anton. Reante brauchte 57:53 und Anastasia 57:57 Min für die 10 km. Anastasia war damit 14. ihrer AK W40. Renate kam als 2. der AK W60 als 75. Frau ins Ziel.

Sankt Peter Ording - Post SV Lehrte beim "Gegen den Wind" Triathlon und Halbmarathon

Ein langes, sportliches Wochenende liegt hinter den Läufern und Triathleten des Post SV Lehrte.

Einige Sportler des Post SV Lehrte hatten sich entschieden, ein Wochenende in Sankt Peter Ording zu verbringen. Natürlich wurde das gleich wieder mit Wettkämpfen verbunden. Sankt Peter Ording bot dafür ein perfektes Umfeld und zwei passende Wettkämpfe. So bot der Veranstalter am Samstag einen Triahtlon im Sprint und auf der Olympischen Distanz an. Am Sonntag wurde dann ein 7 km Lauf und ein Halbmarathon angeboten.

Mandy Krause und Knut Barnstorf traten am Samstag dann auch beim Triathlon an. Knut auf der Sprintdistanz und Mandy auf der Olympischen Distanz. Das Wetter zeigt sich von der besten Seite, ledilich die Nordsee machte es den Triathleten schwer. Es herrschte ein so starke Gegenströmung, das der Veranstalter die 1,5 km Schwimmstrecke um 300 m verkürzte. So hieß es für Knut dann 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Für Mandy galt danach 1,2 km, 40 km und 10 km Laufen.

Nach dem Kampf mit der Strömung mussten die Athleten über den Strand zur Wechselzone laufen. Dann hieß es den Rundkurs um Sankt Peter Ording? mit dem Rad zu bewältigen um dann wieder in die Wechselzone zu kommen und erneut durch den Sand auf die wellige Laufstrecke zu kommen.

Mandy und Knut waren nach dem Wettkampf zufrieden, auch wenn er diesmal dem Körper viel abverlangt hatte. Knut war als 83. nach 01:35:33 Stunden und Mandy nach 02:34:08 Stunden im Ziel. Mandy wurde damit 8. bei den Frauen und 2. in ihrer Altersklasse.

Am nächsten Tag ging es erneut in diesen Startbereich. Heute wurde über 7 km, Halbmarathon sowie als Staffel beim Halbmarathon gelaufen. Mandy Krause hatte sich für die 7 km entschieden und Jochen Zittier für die 21 km. In der Halbmarathon-Staffel traten Dirk Müller, Andrea Deseke und Knut Barnstorf an. Dirk Deseke lief bei der Staffel als Zug- und Bremsläufer 2 Runden mit.

Das erste Rennen bestritt Mandy Krause. Sie setzte sich gleich zu Beginn an die Spitze des Lauffeldes und verteidigte die Position als führende Frau bis ins Ziel. Sie siegte somit souverän in der Frauenwertung in einer Zeit von 31:18 Minuten.

Jochen und die Halbmarathon Staffel gingen gemeinsam an den Start. Jochen spulte seine 3 Runden, immer wieder mit Strandeinlage, gewohnt geichmäßig ab. Er lief mit 01:44:06 Stunden als 35. des Männerfeldes und als 9. seiner AK M50 ins Ziel. Die Staffel benötigte für die Distanz 02:01:50 Stunden und hatte dabei aber viel Spaß und eben den gemeinsamen Erfolg auf dem 8. Platz.

34. Schweriner Fünf Seen Lauf - Zwei Läuferinnen des Post SV Lehrte auf dem Podest

Beim 34. Schweriner Fünf-Seen-Lauf war diesmal alles anders. Bedingt durch Bauarbeiten mußte der Veranstalter von seiner Tradition ablassen und den Zieleinlauf von Lankow ins Zentrum zum Start verlegen.

Wie man es auch sieht, der schöne Zieleinlauf auf der Wiese bei Lankow fehlt. Somit auch das Besonderer der Strecke, die welligen letzten 3 Kilometer. Auf der anderen Seite sind jetzt Start und Ziel am gleichen Punkt, organisatorisch sicher einfacher, auch für die Läufer und die Begleiter. Geändert haben sich auch die langen Strecken, die 30 km ist entfallen und es gibt nun einen Halbmarathon und zusätzlich eine 5 km Strecke. Für die Liebhaber der langen Strecken ist es aber möglich die 10 km und danach die 21,1 km als Sonderwertung zu laufen.

Die Läufer des Post SV Lehrte waren auf 10, 15 km und auf der Halbmarathon Strecke angemeldet. Harald Eichler lief die 10 km, Petra Emmermann und Knut Banstorf die 15 km. Mandy Krause hatte den Halbmarathon über 21,1 km gewählt.

Das Wetter war einigermaßen gnädig. Es war zwar sonnig aber mit 25 Grad noch in Ordnung um gut zu laufen. Harald ging als erster an den Start. Um 10:30 folgten Petra und Knut die von Anbeginn zusammen liefen. Der Start von Mandy über 21,1 km erfolgte dann um 11:15 Uhr.

Harald hatte heute einen sehr guten Tag, er fühlte sich gut und teilte sich das Rennen gut ein. Er kam nach 01:00:32 Stunden hoch zufrieden im Ziel an. Damit wurde er von über 1100 Läufern 625. und in seiner Wertungklasse 148.

Petra und Knut gingen gemeinsam auf die 15 km Strecke und blieben auch bis zu Ziel zusammen. Sie machten sich immer gegenseitig das Tempo oder bremsten sich wenn sie zu schnell wurden. Nach 01:18:10 war Petra als 23. Frau und als 2. Frau ihrer Wertungsklasse im Ziel. Knut lief mit 01:18:16, somit 6 Sekunden später, ins Ziel. Er wurde damit auf seinem ersten 15 km Lauf 97. der Männer und 28. seiner Wertungsklasse.

Auch Mandy hatte einen guten Lauf. Nachdem sie in Schwerin sonst immer die 30 km gelaufen ist, war sie nun auf der 21,1 km Strecke unterwegs. Auf der hügeligen Strecke war sie gut unterwegs und konnte sie sich aus einer Gruppe von 5 Läuferinnen absetzen. Lediglich die führende Läuferinn hatte sie - auch einem Sturz geschuldet - zwar immer im Blickfeld, konnte sie aber nicht mehr erreichen. Mandy war dann mit 100 m Abstand und einer Zeit 01:38:19 als 2. Frau und ebenfalls als 2. der Wertungsklasse im Ziel. Im Gesamtfeld von 482 Läufern war sie als 54. im Zielbereich.

Bleibt zu betonen: zwei Frauen des Post SV Lehrte wurden auf dem Podest geehrt. Petra als 2. ihrer Klasse über 15 km und Mandy als gesamt 2. Frau über 21,1 km.

Wunstorf, Rethmarer Kanallauf und Eilenriede Lauf - 2 Frauensiege und 1 Bezirksmeister durch den Post SV Lehrte

Drei Veranstaltung liegen zurück, zwei bei gemäßigten Temperaturen und der Eilenriede Straßenlauf bei hochsommerlichen 30 Grad.

Trotz der Bedingungen waren einige Läufer des Post SV Lehrte in Wunstorf beim Mittsommerlauf, in Rethmar beim Kanallauf und in der Elenriede beim Straßenlauf am Start. Am Ende der Läufe konnten alle mit ihren Ergebnissen hoch zufrieden sein.

Den Anfang der Läufe machte der Wunstorfer Mittsommerlauf. Hier waren Knut Barnstorf, Detlef Oppermann und Mandy Krause am Start. Knut lief die 5 km Strecke zusammen mit gut 120 anderen Läufern. Detlef und Mandy gingen auf die 10 km Strecke welche mit 100 Läufern ebenfalls gut besetzt war. Die 5 Kilometer und auch die 10 km mussten auf einem Rundkurs je einmal durchlaufen werden.Knut ging als erstes an den Start über 5 km, 5 Minuten danach folgten Mandy und Detlef mit ihren 10 km.

Knut kam nach 23:41 Min zurück ins Ziel. Damit wurde er gesamt 33. und 5. in seiner AK M50.

Detlef und Mandy waren zu diesem Zeitpunkt noch auf der Strecke. Nach 43:26 Minuten war Mandy als erste Frau zurück im Ziel. Knapp 1 Minute nach ihr kam Detlef mit 44:35 Min. ins Ziel. Für ihn war das der Platz 28 bei den Männern und der 1. Platz in seiner AK M65.

Schon am Tag danach war der Rethmarer Kanallauf. Hier wagte sich Jürgen Walter mal wieder auf die Strecke und kämpfte mit den 6,4 km entlang des Mittellandkanals und durch die Feldmark. Mandy Krause nahm ebenfalls die 6,4 km in Angriff. Mandy Krause kontrollierte das Läuferfeld vorne und kam als 5. ins Ziel. Mit ihrer Zeit von 27:54 Min hatte sie nur 4 Männern den Vortritt gelassen. In der Frauenwertung war sie damit Siegerin. Jürgen hatte das Feld eher von hinten unter Kontrolle und war nach 35:52 Min erschöpft als 21. ins Ziel.

Eine Woche danach erfolgte beim Eilenriede Straßenlauf die Austragung der Bezirksmeisterschaften. An den Start über den schnellen Kurs gingen Mandy Krause und Detlef Oppermann. Zum Glück läuft man hier in der Eilenriede im Schatten, trotzdem herrschten 30 Grad, viel zu heiß für einen guten Lauf. Trotdem war ein riesiges Starterfeld auf der Strecke, 259 Männer und 114 Frauen kämpften um die Meistertitel.

Trotz der hohen Temperaturen hatten Detlef und Mandy ein guten Lauf. In dem riesigen Läuferfeld war Mandy nach 45:21 Min als 15. Frau und als 2. ihrer AK W30 im Ziel. Nur 14 Sekunden danach überlief Detlef als 89. Mann die Ziellinie mit 45:35 Min. Als 1. seiner AK M65 errang er damit den Titel des Bezirksmeisters.

Laatzen Leinelauf und Burgberglauf - Post SV Läufer immer Vorne dabei

Viel Spaß haben sie am Wochenende gehabt, die Läufer des Post SV Lehrte. Am Freitag waren sie beim Laatzener Leinelauf und am Samstag beim Gehrdener Burgberglauf unterwegs. Auf beiden Veranstaltungen stimmte das Wetter für einen Lauf und eine schönes Beisammensein nach dem Lauf.

Am Freitag gingen Anastasia Welz und Knute Barnstorf an den Start über 6,5 km entlang der Leine. Mandy Krause und Detlef Oppermann folgten um 19:00 Uhr mit dem Lauf über 10 km, ebenfalls entlang der Leine von Laatzen in Richtung Gehrden und dann zurück zum Zieleinlauf in Laatzen beim dortigen Winzerfest.

Knut kam als 50. der Männerwertung wieder zum Ziel. In seiner Klasse M50 wurde er Zweiter mit einer Zeit von 32:56 Min. Anastasia kam als 98 ins Ziel, unter den Frauen war sie auf Platz 26 und mit ihrer Zeit von 36:56 Min. wurde sie 3. in ihrer AK W40. Detlef lief neue Saisonbestzeit und konnte sich im Ziel über die Zeit von 43:46 und seinen 1. Platz in der AK M65 und den 38. Platz bei den Männer freuen. Mandy lief direkt hinter Detlef und kam als 5. Frau mit 43:53 Min ins Ziel. In ihrer Altersklasse W30 wurde sie damit Zweite. Für alle Läufer des Post SV Lehrte somit eine Podest Platzierung in der Alterklasse und damit eine Grund zum Freuen.

Am Samstag waren Mandy, Detlef und Knut erneut unterwegs. An diesem Tag liefen die Drei jeweils die 10 km Strecke in Gehrden am Burgberg. Kein leichtes Unterfangen da hier 4 Runden gelaufen werden müssen, immer wieder hoch und steil bergab. Mandy war dabei die Schnellste der Post SV Lehrte Läufer und auch schnellste Frau. Nach 44:51 Min war sie als Siegerin der Frauenwertung im Ziel. Detlef folgte nach 48:35 Min als 16. mann und 1.seiner AK M65. Knut war auch froh das Rennen nach 56:29 Min beenden zu können. Er wurde 6. seiner AK M50 und 44. Mann dieses schweren Laufes.

Braunschweiger Nachtlauf und Wennigser Cruisinglauf - Post SV Lehrte Läufer am Start

Die Läufer des Post SV Lehrte waren erneut bei unterschiedlichen Läufen am Start.

Am 7. Juni ging Harald Eichler an den Start des größten Firmenlaufes in Deutschland, dem J.P. Morgan Corporate Challenge. Hier waren gut 64.000 - vierundsechszig Tausend - Läufer am Start.

Am 8. Juni waren Claudia und Kai Philipp sowie Dirk Deseke beim Braunschweiger Nachtlauf am Start über 9,6 km und 6,5 km. Auch hier eine riesige Teilnehmerzahl von 14.000 Läufern.

Am Samstag folgte der Start von Mandy Krause und Detlef Oppermann beim Wennigser Cruising Lauf über 10 km. Hier ging es mit gut 150 Läufern auf dieser Strecke ein wenig entspannter zu.

Den Start machte also Harald beim zum größten Firmenlauf der Welt! ?63.870 Teilnehmende aus 2.388 Unternehmen und 244 Städten feierten ein großes Lauffest. Um Punkt 19 Uhr gaben Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt und der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann den Startschuss. Dieser Lauf wird auf der selben Distanz von 6,5 km in weiteren 12 Städten weltweit ausgetragen. Zum Schluss laufen die Sieger aus allen Städten bei einer Abschlussveranstaltung den Sieger aus. Harald kam in Frankfurt auf Platz 4431 mit 33:59 Min ins Ziel.

In Braunschweig ging es zu später Stunde an den Start, eben ein Nachtlauf. Um 21:30 Uhr war Dirk Deseke mit seinem Team am Start über 6,5 km. Er mußte 2 Runden laufen und war nach 29:34 Min im Ziel. Mit seinem Team wurde er dann 82. in der Mannschaftswertung. Claudia und Kai Philipp liefen für eine Mannschaftswertung über 9,6 km. Claudia beendete ihre drei Runden als 10. ihrer AK W50 in 56:46 Min. Kai war zuvor als 48. der AK M50 nach 48:49 Min im Ziel.

Beim Cruisinglauf in Wennigsen gingen Mandy und Detlef an den Start über 10km. Bei den 4 Runden durch die Stadt machten sie gemeinsame Sache und liefen die 4 Runden zusammen und kamen dann auch zeitgleich ins Ziel. Detlef lief 44:28 Min und kam als 28. des Männerfeldes und als 1. der AK M65 ins Ziel. Mandy lief in 44:29 Min gleichauf und wurde gesamt 5. bei den Frauen und 1. in der AK W30.

Hönzer Lauf Party und Volkslauf Woltorf - Mandy Krause zweimal auf dem Podest

Erneut war Mandy Krause am Wochenende auf zwei Wettkämpfen zum Laufen unterwegs.

Einmal führte der Weg nach Hönze, dort fand die Hönzer Lauf Party statt. Am Tag danach war ein Volkslauf in Woltorf bei Peine angesagt. In Hönze hatte sie für den Halbmarathon, also 21,1 km, und in Woltorf für 10 km gemeldet.

In Hönze lief sie bei strahlendem Sonnenschein eine Zeit von 1:38:59 Std über die Halbmarathon Distanz und wurde damit im Frauenfeld Dritte.

Am Tag danach ging es in Woltorf bei ebenfalls strahlendem Sonnenschein über die 10 km Strecke. Im Ziel war sie dort als 1. Frau mit 46:48 Min. Für Mandy somit ein erfolgreiches Lauf Wochenende

Helgoland Marathon und Volkslauf Bredenbeck - Post SV Lehrte Läufer gut platziert

Jochen Zittier hat ein neue Zielsetzung: In jedem Bundesland einen Marathon zu laufen. Jetzt war er zwar schon 54 mal Marathon gelaufen, vorrangig aber in Niedersachsen. Nun sollte sein 55. Lauf in Schleswig-Holstein stattfinden. Somit wurde Helgoland ausgewählt, das passte gut in die Frühjahrs Vorbereitung.

Kein leichtes Unterfangen auf der Insel. Wegen der geringen Ausdehnung müssen dort 5 Runden mit etwas mehr als 8 km gelaufen werden. Der höchste Punkt ist dazu auch noch auf 48 m Höhe. Leider geht es aber pro Runde einmal auf 35 m hoch, dann wieder runter auf 15 m und dann zum höchsten Punkt mit 48 m. Pro Runde ergeben sich mit allen Anstiegen mehr als 100 Höhenmeter. Im Ziel kommen dann 790 Höhenmeter zusammen. Und die Steigungen sind auch echt heftig, bis zu 13 %. Somit gab es einiges für Jochen zu tun. Als erfahrener Läufer stellte es für ihn jedoch vor kein Problem. 3:51:14 Stunden brauchte er dafür und wurde damit unter den 129 Teilnehmern 27. und belegte den 5. Platz in seiner AK M50.

Mandy Krause und Detlef Oppermann gingen am Himmelfahrt Tag an den Start in Bredenbeck. Detlef wählte die 6 km Strecke und Mandy die etwas hügeligere 8,7 km Strecke. Bei hatten bei Sonnenschein beste Bedingungen für den Lauf.

Detlef benötigte für seinen welligen Kurs 28:00 Min. Damit lag er wieder einmal auf Platz 1 seiner AK M65. Mandy lief auch ein gutes Rennen über die noch anspruchsvollere Strecke von 8,7 km. Hier hieß es erst noch den Berg rauf bevor man wellig weiter ins Ziel laufen darf. Nach 38:40 Min war sie auch im Ziel und konnte als Siegerin der Frauenwertung einen Gutschein in Empfang nehmen.

Volkslauf Hämelerwald, Spreewaldsee und Adria Spring Trail - Mandy Krause vom Post SV Lehrte auf Platz 2 und Detlef Oppermann Sieger in der Altersklasse

Am Wochenende waren Läufer des Post SV Lehrte wieder auf unterschiedlichen Wettkämpfen unterwegs. So zog es Mandy Krause, Detlef Oppermann und Harald Eichler zum Volkslauf nach Hämelerwald. Wolfgang Häusler war am Spreewaldsee unterwegs und Jürgen Walter war in Nijvice, Kroatien, am Adria Spring Trail am Start.

Das Laufwochenende wurde von Jürgen eingeläutet da sein Start schon am Samstag war. Nach einjähriger Lauf Abstinenz konnte er der Versuchung einen kurzenTrail (Crosslauf) in Nijvice zu laufen nicht widerstehen da Start und Ziel direkt beim Urlaubsort lagen.

Es war ein toller Startplatz direkt am Meer bei uns auf dem Platz. Ich hatte mich erst 10 Min. vor Meldeschluss entschieden den Trail über 7 km zu laufen. Morgens hatte ich erst die Markierungen beim Spaziergang mit dem Hund gesehen. Es gab auch 15 und 25 km, da wäre ich gestorben. Früher sicher kein Problem, aber so, ohne Training, war es echt heftig. Die Hälfte der Strecke ging von Meeresspiegel entlang der Küste hoch auf 150 m, dafür danach in der prallen Sonne bergab. Ich war sauplatt, trotzdem war es aber super. Na gut, der Sieger brauchte für die Strecke 44 Min und ich 55:03 Min und kam damit aber noch als 15. von 190 Teilnehmern ins Ziel. Spaß hat es gemacht. (http://www.outdoor.hr/adria-spring-trail)

Am Sonntag waren dann die Läufer in Hämelerwald und am Spreewald am Start. Mandy und Detlef liefen 10 km und Harald 5 km in Hämelerwald und Wolfgang 21,1 km, also Halbmarathon, im Spreewald.

In Hämelerwald lagen die Temperaturen um 11:15 Uhr bei 19° (Start des 5km Laufs), um 13:30 Uhr zum Start über 10 km bei 23°, zum Abschluss sogar bei 25,5° Grad. Etwas erträglicher machte den Lauf die Route durch den Hainwald, wobei den Läufer(innen) die sommerlichen Temperaturen (meine Meinung) schon etwas zu schaffen machten. Wegen der Froschwanderung am See musste die Laufstrecke erstmalig ein wenig verlegt werden. Harald machte das nichts aus, er lief die 5 km in 31:55 Min ins Ziel. Nach seinem Lauf war er Motivator für Mandy und Detlef.

Mandy lag in der ersten Runde noch auf Platz 1 des Frauenfeldes. In der Runde 2 war sie dann aber für die improvisierte Minealwasser-Dusche dankbar. Ihr "Motor" war - wie sie Harald sagte - nach dem Marathon in Hannover und am Kyffhäuser Halbmarathon noch in der Erholungsphase und musste im Hainwald erneut hohe Leistung bringen. In der zweiten Runde fiel sie dann auf Platz 2 zurück und verteidigte diesen aber auch bis ins Ziel. Auf ihren Fersen war auch ständig Detlef der wie immer ein gutes Rennen lief. Beide durften im Ziel mit den Platzierungen hoch zufrieden sein. Mandy wurde mit 44:13 die 2. Frau und 19. im Gesamtfeld von 104 Teilnehmern. Detlef kam dann als 26. mit 47:09 Min als 1. seiner AK M65 ins Ziel.

Am Sonntag ging es dann am Spreewald dagegen um die Gurke. Statt der üblichen Medaillen gibt es hier die Gurke am Band. Diese durfte sich Wolfgang Häusler nach seinem Halbmarathon auch um den Hals hängen lassen.
Trotz wiedermal hohen Temperaturen bis 25 Grad hatte er den Spreewald-Halbmarathon richtig genossen. Es war ein herrlicher Landschaftslauf mit begleitendem Froschkonzert aus vielen kleinen Teichen und Bächen. Er kann diesen Lauf nur weiterempfehlen. Nach dem Lauf ging es ihm nach einer großen Pizza und leckeren Getränken richtig gut. Gut so, er war auch die 21,1 km in 2:19:54 Stunden gelaufen und kam als 9. seiner AK M65 ins Ziel. In dem riesigem Starterfeld von 698 war das ein guter Platz 529 im Gesamtfeld.

Kyffhäuser Berglauf und Berlin Airport Run - Mandy Krause und Claudia Philipp am Start der Halbmarathonstrecke

Zwei Läuferinnen des Post SV Lehrte waren dieses Wochenende am Start eines Halbmarathon. Mandy Krause war in Thüringen beim Kyffhäuser Berglauf am Start und Claudia Philipp in Berlin beim Airport Run auf dem Rollfeld des neuen Berliner Flughafens. Beide wurden von ihren Partnern begleitet die ebenfalls am Start waren.

Mandy hatte ihren Start schon sehr früh und ging um 9:30 auf die Strecke von 22,2 km zu bewältigen. Start war auf einer Höhe von 129 Metern, der höchste Punkt befindet sich nach gut 9 km der Strecke auf ca. 425 m Höhe. So waren also während des Rennens gut 300 Höhenmeter zu bewältigen. Da Mandy aus dem Marathon Training kam, stellte die halbe Distanz kein Problem dar. Allerdings ist ein Berglauf eben doch eine andere Herausforderung als ein flacher Marathon.

Für Mandy hieß es die ersten 200 Höhenmeter auf den ersten 2,5 km zu bewältigen, somit fast ständig 10 % Steigung. Bis Kilometer 5 war die Steigung etwas geringer um dann nochmals bis Kilometer 7 die restlichen 100 Höhenmeter zu absolvieren. Tendenziell geht es dann bis km 15 bergab. Das ist nicht wirklich einfacher weil jetzt der Körper gebremst werden muss. Dort angekommen ging es bis Kilometern 18 wieder 50 Höhenmeter bergauf. Hier sah Mandy dann die vor ihr laufende 3. platzierte Frau. Ihr gelang es dann diese gut 1,5 km vorm dem Ziel zu überholen und verteidigte den 3. Platz bis ins Ziel. Im Ziel war sie nach 1:49:37 Stunden als 3. Frau und als 2. ihrer AK W30. Insgesamt war sie damit 36. in einem Läufer Feld von 334 Teilnehmern. Dirk, der die 14,9 km gelaufen war, benötigte dafür 1:33 Stunden und musste dabei auch gut 270 Höhenmeter überwinmal

Und dann in Berlin:
Um 19:05 Uhr fiel der Startschuss für die Läufer beim Berliner Airport Run. Mit am Start über die 21,1 km waren Claudia und Kai Philipp. Immer noch gut trainiert aus der Winterserie ging es hier auf das südliche Rollfeld des Flugplatzes. Der Kurs ist dabei ein Rundkurs von 10 Kilometern und muss von den Halbmarathon Läufern zweimal durchlaufen werden.

Das besondere dieses Laufes ist, dass man auf der noch nicht eröffneten Start- und Landebahn des BER Flughafens läuft. Start und Ziel sind dabei das Terminal und bei einsetzender Dunkelheit "landet" der Läufer auf dem beleuchteten Rollfeld der Startbahn. Die Landung für Claudia erfolgte nach 2:01:57 Stunden. Damit war sie 13. ihrer AK W50 und 90. im Frauenfeld von 203 Läuferinnen. Kai war nach 1:51:42 im Ziel und war damit 20. seiner AK M55 und 328. von 688 Männern im Feld.

Hannover Marathon - Post SV Lehrte am Start beim Marathon und Halbmarathon

Die Ziele waren bei vielen Läufern und Läuferinnen hoch gesteckt, auch bei den Profiläufern aus den afrikanischen Ländern. Aber wie es so ist, beim Marathon muss an diesem Tag eben alles passen: Tagesform und Gesundheitszustand aber eben auch das Wetter.

Aber leider wurde es allen Läufern schwer gemacht weil dieser Tag der erste warme Tag des Jahres war und somit im Training noch keine Anpassung erfolgen konnte. So blieb auch die gesamte Elite weit unter den angepeilten Rekorden. Aber auch die Läufer des Post SV Lehrte mussten ihre Zielzeiten nach unten korrigieren.

An den Start des Marathon mit gut 1600 Teilnehmern gingen Mandy Krause und Dirk Deseke. Beim Halbmarathon waren mit gut 10.000 Läufern auch Petra Emmermann, Detlef Oppermann und Jochen Zittier am Start. Die Zielsetzung war unterschiedlich: Mandy wollte mit 3:15 Stunden neue persönliche Bestzeit laufen. Detlef wollte nach gut 1:35 Stunden, Petra nach 1:45 Stunden im Ziel sein und Jochen wollte es von den Bedingungen abhängig machen ob er für sich läuft oder einen Kamerad begleitet.

Für Mandy lief das Rennen bis km 10 planmäßig, sie lief bis dort im geplanten Tempo von 4:38 Minuten pro Kilometer. Bei der nächsten Zeitnahme war sie dann ein wenig schneller unterwegs. Nach der Halbmarathon Distanz und auch bei Kilometer 25 sagte die Hochrechnung dann eine Zielzeit von 3:28 Stunden voraus. Aber irgendwann nach km 30 bekam sie noch einmal die "zweite Luft" und konnte dann mit 3:25:42 Stunden ins Ziel einlaufen. Im gesamten Frauenfeld war das Platz 15 und der 4. Platz in ihrer Altersklasse W30. Nimmt man noch die internationalen Läuferinnen raus, dann war sie 7. im Feld der deutschen Läuferinnen. Dirk erging es leider nicht so gut, er passierte zwar noch die 30 km Zeitnahme, beendete dann jedoch das Rennen bei Kilometer 34.

Bei den Halbmarathon Läufern hatten sich dann Jochen und Petra läuferisch zusammen getan und passierten die 10 km Marke nach gut 52 Minuten. Diese Stelle hatte Detlef nach gut 47 Min bereits passiert. Petra und Jochen liefen dann noch bis km 16 zusammen und ab dort lief Petra alleine Richtung Ziel welches sie nach 1:52:30 Stunden als 433. Frau und als 26. ihrer AK W55 erreichte. Jochen hatte sich zurück fallen lassen um noch einen Marathon Läufer zu begleiten und kam mit einer Zeit von 2:07:42 als 3894. Mann und als 533. seiner AK M55 Ziel, für ihn ein echter Trainigslauf. Delef war zum diesem Zeitpunkt schon 33 Minuten im Ziel und mit seiner Zeit von 1:34:32 Stunden belegte er den 596. Platz bei den Männern und in seiner AK M65 verpasste er als 4. knapp einen Podestplatz.

Bei gut 10.000 Startern und der Anwesenheit der deutschen Elite wegen der gleichzeitigen Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon und den warmen Temperaturen können aber alle mit ihren Platzierungen hoch zufrieden sein.

Volkslauf Bordenau und Frühjahrslauf Weiden - Post SV Läufer erfolgreich im Ziel

Trotz des nicht gerade einladenden Wetters waren Läufer des Post SV Lehrte am Start von Duathlon- und Laufveranstaltungen.

Knut Barnstorf hatte sich entschieden, am Sonntag in Bordenau statt am Samstag in Springe zu starten. Er hatte Glück, das Wetter war am Sonntag zwar noch eisig aber nicht so fies windig und glatt wie am Samstag. Mandy Krause war dagegen in Süddeutschland unterwegs und hatte zumindest nicht ganz so eisige Bedingungen wie die Läufer hier in Norddeutschland. Detlef Oppermann ging dagegen am Samstag auf die eisige Strecke in Springe um die 10 km zu bewältigen.

Mandy war am Samstag am Start ihres zweiten Duathlon in diesem Jahr. In Dietlburg bei Regensburg suchte sie die ganz große Herausforderung beim "Jag de Wuidsau" Cross-Duathlon. Eine Veranstaltung die nicht für Weicheier gedacht ist! Bei der Veranstaltung sind 17,4 km auf dem Rad und 5,2 km auf einer Crosstrail Laufstrecke zu absolvieren. Die Radstrecke mußte dabei 4 mal durchfahren werden und es mußten jedesmal 104 Höhenmeter - in Summe somit 400 Höhenmeter - bewältigt werden. Auf jeder der zwei Laufrunden von 2,6 km waren immerhin noch 80 Hm zu überwinden. Der erste Teil der Laufrunde muß laut Veranstalter wegen der starken Steigung im sogenannten "Allrad" Modus bewältigt werden.

Nach Mandys Aussagen war sie noch nie so nah daran, einen Wettkampf aufzugeben, so schwer war die Radstrecke. Jedoch biss sie die Zähne zusammen und überwand den inneren Schweinehund und wurde als 3. in ihrer Altersklasse W30 belohnt. Nach 2:25 Stunden war sie dann im Ziel. Gut nur, das hier nicht auch noch Schnee gelegen hatte.

Am gleichen Tag war auch Detlef bei widrigen Bedingungen mit starkem Wind und vereisten Strecken inklusive Schneeverwehungen in Springe am Start. Obwohl diese Bedingungen nicht wirklich gut waren, wurden allein auf dieser Strecke 197 Läufer im Ziel registriert. Detlef kam nach 49:38 Min ins Ziel und wurde damit 2. seiner AK M65.

Am Sonntag war Knut in Bordenau und Mandy in Weiden beim Frühjahrslauf am Start. Knut hatte sich 5 km ausgesucht und Mandy die 14 km Strecke. Knut wollte nach dem Celler Wasa Lauf noch einmal entspannt und stressfrei laufen und wählte daher die kürzere Strecke. Nach 22:56 Min war er als 12. Mann und als 2. seiner AK M50 hochzufrieden im Ziel. Für Mandy verlief das Rennen ebenfalls sehr gut. Von der 14 km Strecke kam sie als 1. Frau - und somit Siegerin - nach 1:05:59 Stunden zurück ins Ziel. Als diejenige mit der weitesten Anreise - und auch noch Siegerin - erhielt sie dafür beim Zieleinlauf entsprechenden Applaus.

Celler Wasa Lauf - Post SV Lehrte auf den langen Strecken vertreten

Die Saison der Laufgemeinschaft im Norden Deutschlands wird jedes Jahr beim Celler Wasa Lauf gestartet. Bei 36. Auflage dieser Veranstaltung waren auch wieder die Läufer und Läuferinnen des Post SV Lehrte über 10, 15 und 20 km am Start.

Auf der 10 km Strecke waren am Ende 1452 Läufer im Ziel, darunter auch 5 Läufer des Post SV Lehrte. So gingen Anastasia Welz, Knut Barnstorf und Harald Eichler mit einem gemeinsamen Ziel an den Start: Sie wollten gemeinsam unter 1 Stunde laufen. Detlef Oppermann und Andre Sendrowski waren dagegen mit eigenen Zielen auf der Strecke.

Von unseren Läufern bewegte sich Detlef schon von Anbeginn im vorderen Feld der Läufer. Die 5 km passierte er nach gut 22:30 Min und kam dann mit guten 45:31 Min als 3. der Alterklasse (AK) M60 ins Ziel. Andre folgte gut 2 Min danach. Die Laufgemeinschaft mit Anastasia, Knut und Harald liefen bei 5 km leicht hinter ihrem Ziel. Hier musste Harald dann auch abreißen lassen weil Anastasia noch einmal von Knut auf ein höheres Tempo gezogen wurde. So konnten sich die Zwei im Ziel dann auch freuen weil sie mit 59:25 Min ihr gesetztes Ziel erreichten. Harald war dann nach 1:11 Std ebenfalls im Ziel.

Die Läufer und Läuferrinnen über 15 km und 20 Kilometer hatten einen gemeinsamen Start. Über 15 km kamen 320 Läufer ins Ziel und über 20 km waren es 343 Athleten. Vom Post SV Lehrte waren Claudia Philipp, Jochen Zittier, Dirk Deseke, Dirk Müller und Wolfgang Häusler mit am Start und kamen auch hoch zufrieden ins Ziel. Auf der 20 km Strecke war Mandy Krause diesmal als einzige Läuferin des Post SV Lehrte unterwegs.

Claudia lief ihre 3 Runden durch die Celler Altstadt sehr gleichmäßig. Ihr gesetztes Ziel war, jeden Kilometer in gut 6 Minuten zu laufen und somit bei 1:30 Std. ins Ziel zu kommen. Mit 1:27 Stunden - also ein Schnitt unter 6 Minuten - erreichte sie ihr Zielsetzung voll. Jochen hatte sich eine Vorgabe von 1:05 Stunden gemacht und lief mit 1:04 Stunden hochzufrieden und locker ins Ziel ein. Dirk legte sich als Obergrenze eine Zeit von 1:15 Stunden. Mit 1:10 Stunden blieb er aber locker darunter und kann seinen nächsten Wettkämpfen gelassen entgegen schauen. Wolfgang und Dirk waren die ersten 10 km Seite an Seite unterwegs. In der dritten Runde musste Wolfgang jedoch Dirk ziehen lassen. Dirk kam nach guten 1:30 Stunden ins Ziel und Wolfgang mit guten 1:35 Stunden.

Mandy - die die 20 km lief - hatte diese beiden 15 km Läufer auf ihrer 4 Runde gut 1 Kilometer vor dem Ziel überundet und spurtete noch einmal Richtung Ziel um unter 1:30 Stunden zu bleiben. Der Spurt lohnte sich denn sie blieb mit 1:29:45 Stunden 15 Sekunden unter 1:30 Stunden. Im Feld der Frauen auf dieser Strecke kam sie als 7. ins Ziel und in ihrer AK W30 wurde sie sogar Dritte.

10km Lauf
Oppermann, Detlef 148 (M) 3 (M60) 00:45:31
Sendrowski, Andre 229 (M) 63 (M40) 00:47:44
Barnstorf, Knut 741 (M) 85 (M50) 00:59:25
Welz, Anastasia 226 (W) 7 (W40) 00:59:26
Eichler, Harald 979 (M)249 (M40) 01:11:09


15km Lauf
Zittier, Jochen 27 (M) 8 (M50) 01:04:45
Deseke, Dirk 51 (M) 15 (M50) 01:10:51
Philipp, Claudia 61 (W) 16 (W50) 01:27:29
Müller, Dirk 176 (M) 38 (M40) 01:30:07
Häusler, Wolfgang 190 (M) 37 (M60) 01:35:42


20km Lauf
Krause, Mandy 7 (W) 3 (W30) 01:29:46

29. Winterserie - Post SV Lehrte beendet eine erfolgreiche Serie

Die 29. Auflage der Winterserie es Post SV Lehrte war ein wahrer Erfolg. Nachdem in den letzten Jahren die Teilnehmerzahlen stätig angestiegen sind, war dieses Jahr das erfolgreichste in der Geschichte der Serie.

Schon am allerersten Tag waren 48 Teilnehmer gemeldet, das war damit auch schon ein Rekord mit Teilnehmern pro Lauftag. An den restlichen 14 Tagen erfolgten noch weitere Anmeldungen was dann zum Teilnehmerrekord von 88 Läufern und Läuferinnen in allen Serien führte.

Im Durchschnitt waren jeden Samstag 42 Sportler auf Strecken von 2 bis 26 km unterwegs. Die Mehrzahl der Läufer und Walker wurde durch 45 Frauen gebildet, somit waren die 43 gemeldeten Männer in der Unterzahl. Schön dass es den Frauen bei uns scheinbar gut gefällt.

An den 15 Veranstaltungstagen kam durch alle Läufer eine Gesamtstrecke von 7491 km zusammen. Davon legte Jochen Zittier schon 348 km zurück, bei den Frauen war es Claudia Philipp die 265 km erlief. Im Durchschnitt liefen die Teilnehmer gut 80 km. Wichtig sind aber nicht dieses Zahlen, wichtiger ist das gemeinsame Laufen und das Zusammensein.

Das Zusammensein konnte dieses Jahr gut gelebt werden da die Laufgruppe die Veranstaltung in den Räumlichkeiten desTennis Club Rot-Gold durchführte. So konnte jeden Samstag nach dem Lauf im gemütlichen Umfeld Kaffee und Kuchen gegessen werden. Und auch der Abschluss der Serie mit Verleihung der Urkunden bei Salaten und Bratwurst war im neuen Umfeld eine schöne Sache.

Bothfeld Cross und Georgengarten - Zweimal gelaufen, zweimal auf dem Podest

Mandy Krause und Knut Barnstorf aus der Laufgruppe des Post SV Lehrte waren gleich bei den ersten Läufen in der neuen Saison am Start. Mandy war am Start beim Bothfelder Cross und auch beim Lauf durch den Georgengarten. Knut nutzte den Lauf im Georgengarten als Neueinstieg nach einer Verletzungspause.

Mandy lief beim Bothfelder Cross auf der längsten Distanz über 8,5 km. Allein auf dieser Strecke waren von 300 Teilnehmern 141 am Start. Die anderen Läufer waren hier über 3,4 km, 1,7 km oder 1000 m am Start. Bei den Frauen gab es ein packendes Finish zwischen Mandy und Beate Marx bei dem sich Mandy am Ende durchsetzten konnte und als Erste in einer Zeit von 35:34 Min über die Ziellinie? spurtete.

Beim Lauf durch den Georgengarten in Hannover gingen Mandy und Knut an den Start über die 7,7 km. Alleine bei diesem Lauf waren 284 Läufer am Start. Gut 150 weitere Läufer waren auf der 4,5 km Strecke und den 2,5 km unterwegs. Leicht mit einer Erkältung angegriffen musste Mandy diesmal Beate Marx den Platz 1 im Frauenfeld überlassen. Mit einer Zeit von 30:32 Min. war sie gut 40 Sek. nach Beate Marx als 2. Frau im Ziel. Knut war nach 36:35 Min wieder im Ziel.

7. Lehrter Silvesterlauf - Post SV Lehrte mit 10 Läufern am Start

Zum Jahresabschluß hieß es wieder für die Läufer des Post SV Lehrte einen Silvesterlauf zu absolvieren.

Der Gastgeber und Ausrichter war zum 7. mal die Triathlonabteilung des Lehrter SV. Wie immer war der Lauf gut organisiert und im Ziel war auch bestens für das leibliche Wohl gesorgt.

Nachdem um 11:00 Uhr der Start für die jüngsten Läufer war, erfolgte der Start über die Hauptstrecke von 6,4 km um 11:30 Uhr. Hier waren gut 70 Läufer am Start die den Kurs durch den Park und entlang des Hohnhorstsees zweimal durchlaufen mussten. Nach dem langen Regen war die Strecke ein wenig aufgeweicht, das konnte die Läufer jedoch nicht abschrecken; Auch nicht der Wind der immer auf dem Weg zum Ziel von vorn blies.

Bei den Männern hatte sich Marc Wilhelms von den Triathleten schon von Anbeginn an die Spitze gesetzt und bei den Frauen folgte auf Position 5 Mandy Krause vom Post SV Lehrte als 1. Frau des Feldes. Beide gaben diese Position bis ins Ziel nicht ab und somit hießen die Sieger Mandy Krause und Marc Wilhelms. Für Mandy war es der 4. Sieg hier in Lehrte, für Marc war es der erste Sieg beim Silvesterlauf.

Aber auch die anderen Läufer des Post SV Lehrte konnten hch zufrieden sein mit ihren Platzierungen und ihren Zeiten. Petra Emmermann, Jochen Zittier und Detlef Oppermann belegten in gewohnter Manier den 1. Platz ihrer Altersklasse.

Nach Beendigung des Laufes erfolgte die Siegerehrung in netter Runde bei Speisen und einem kleinen Umtrunk auf die Erfolge des vergangenen Jahres.

Mandy Krause, Platz 1 weiblich, Platz 1 W30, 27:23 Min
Petra Emmermann, Platz 4 weiblich, Platz 1 W55, 33:03 Min

Michael Doms, Platz 8 männlich, Platz 3 M45, 28:06 Min
Jochen Zittier, Platz 9 männlich, Platz 1 M50, 28:37 Min
Dirk Deseke, Platz 16 männlich, Platz 4 M50, 29:56 Min
Detlef Oppermann, Platz 17 männlich, Platz 1 M65, 30:14 Min
Serge Pasternack, Platz 35 männlich, Platz 10 M45, 35:37 Min
Harald Eichler, Platz 46 männlich, Platz 14 M45, 38:07 Min
Oliver Gels, Platz 47 männlich, Platz 6 M40, 38:26 Min