Berichte und Ergebnisse ab 1989
                          Aktuelle und Gesamt Ergebnisse der Laufgruppe    
                          Jahres-Bestleistungen und Ewige Bestenliste
                          Meisterschaften und Meister der Laufgruppe
                          Bestleistungen von Jürgen
                          
Winterserie aktuell Einladung Strecken Winterserie Vorjahr Winterserie Gesamt Laufkalender aktuell NLV Staffellauf 2021 Berichte aus: 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 Berichte aus: 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004-2002
Laufberichte aus dem Jahr 2020 und 2021

PSV Rot-Gold Lehrte beim Fackellauf zum 75 jährigen NLV Jubiläum

Nach etwas mehr als 2 Monaten Vorbereitung in der Laufgruppe und in Abstimmung mit dem NLV konnte der Fackellauf zum 75 jährigen Jubiläum gestartet werden.

Dirk Deseke hatte einen großen Teil der Organisation übernommen und Wolfgang Haeusler stand am Starttag als Helfer und Fahrer bereit. So wurden Tische aufgestellt und Brötchen und Kaffee bereit gestellt um die Läufer aus Hämelerwald bei ihrer Ankunft in Lehrte zu versorgen. Die Läufer des LSV hatten zu dem noch Kuchen gebacken und zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig war gewünscht, das die LäuferInnen möglichst in Laufbekleidung aus vergangenen Tagen an den Start gingen. So ergab sich daraus ein buntes Bild.

Um die Staffel aus Hämelerwald gebührend zu empfangen, bildeten die LäuferInnen und Helfer vom PSV Rot-Gold und vom LSV ein Spalier. Mit Applaus wurden diese dann empfangen und durften sich dann versorgen. Nach kurzer Pause ging es dann für die Staffel aus 10 LäuferInnen von PSV und 5 LäuferInnen LSV an den Start für den Abschnitt von knapp 11 km von Lehrte nach Anderten. Zuvor musste aber noch die Fackel übergeben werden.

Beim PSV Rot-Gold war Reinhard Fuhrberg als langzeitiges Mitglied ausgewählt worden. Beim LSV trug die Fackel Irene Reinert. Zudem hatten diese beiden Läufer vom NLV auch noch ein Shirt erhalten welches sie als Guide der Gruppe trugen. Die Strecke führte dann vom Stadion durch die Lehrter Innenstadt über den Fuhrenweg nach Ahlten und entlang der Bahnstrecke zum Stadion am Kanal in Anderten. Angeführt und begleitet wurde die Lauftruppe von einem Radfahrer des NLV.

Die große Gruppe des PSV bestehend aus Reinhard Fuhrberg, Renate Anton, Birte Eichler, Petra Emmermann, Petra Gugat, Mandy Krause mit Sohn Taylor, Jochen Zittier, Dirk Deseke, Harald Eichler und Knut Barnstorf trafen dann nach gut einer Stunde - wie geplant - in Anderten ein. Dort wurden unsere LäuferInnen von der Staffel aus Anderten empfangen. Nach Fackelübergabe an diese LäuferInnen versorgten sich unsere SportlerInnen und erhielten von Tim Wöllenweber, dem Organisator des NLV, eine Teilnehmerurkunde.
Danach ging es für fast alle LäuferInnen laufend zurück nach Lehrte.

Wir waren uns dann einig: Es war eine tolles Ereignis und wir hatten Spaß.

PSV Rot-Gold Lehrte: Kai Philipp läuft Marathon in Berlin

Nach langer Coronapause war es in Berlin möglich, endlich wieder einmal einen Marathon zu laufen. Kai Philipp vom PSV Rot-Gold Lehrte hatte sich dafür gemeldet und sich darauf vorbereitet.

Coronabedingt gab es natürlich für die Läufer und Zuschauer einige Auflagen. So durften in Berlin "nur" 25.000 LäuferInnen an den Start wo sonst weit über 40.000 laufen. Und es galt natürlich 3G und Maskenpflicht im Veranstaltungsbereich. Das große Starterfeld bringt aber für Läufer mit hoher Startnummer oder ohne Angabe einer Bestzeit ein kleines Problem: man steht sehr lange im hinteren Teil des Starterfeldes bis man nach dem Startschuss überhaupt über die Startlinie kommt.

Da sind Zeiten von 10, 20 Minuten üblich, Kai brauchte bis zur Startlinie 52 Min. Das ist zermürbend weil man nur steht oder geht und die Muskelatur verhärtet. Eine Versorgung ist zu diesem Zeitpunkt auch schlecht und die Sonneneinstrahlung setzt dem Körper auch schon zu. Aber zum Glück wird die eigentliche Laufzeit elektronisch an der Start- und Ziellinie gemessen.

Und erschwerend kam an diesem Tag dazu, der Himmel war blau und die Temperatur für einen Marathon eigentlich zu hoch. Die Verpflegung auf der Strecke ist in Berlin gut geregelt, alle 5 km gibt es Wasser, Tee und Obst, ab 5 km alle 2,5 km Wasser zur Erfrischung. An diesem warmen, sonnigen Tag absolut notwendig.

Für Kai lief es an diesem Tag bis zum Halbmarathon sehr gut, er lief konstant einen Schnitt von gut 6 Minuten pro Kilometer und passierte die Halbmarathon Marke nach 2:07 Stunden. Bis dahin ist es für einen gut trainierten Läufer auch kein Problem, jedoch setzt die Wärme und Sonneneinstrahlung dem Körper so zu, das es dann ab 30 km echt schwer wird. Unter normalen Wetterbedingungen kommt der schwere Teil meist erst ab Kilometer 35, aber eben nur wenn es kühl ist. Aber wir Läufer wissen, bei solchen Bedingungen muss man zurück schalten, langsamer laufen und sich gut kühlen und trinken. So war dann für Kai die zweite Hälfte der Strecke auch von langsameren Tempo geprägt. Für die zweite Hälfte des Marathon benötigte Kai dann 2:36 Stunden.

Und auch wenn die letzten Kilometer weh getan haben: Den Zieleinlauf durch das Brandenburger Tor zum Ziel konnte man ihm nicht nehmen. Nach einer Nettozeit von 4:43:56 Stunden war Kai dann im Ziel. Vom gesamten Läuferfeld von 24.700 LäuferInnen lag er damit im Mittelfeld. Auch wenn die zweite Hälfte nicht wunschgemäß gelaufen ist, nach einem kurzen Resümee stellte sich Zufriedenheit und ein Lächeln ein.

Vorankündigung: PSV Rot-Gold Lehrte beim Jubiläumslauf – 75 Jahre Leichtathletik in Niedersachsen

Der Niedersächsische Leichtathletik-Verband (NLV) wird 75. Jahre und um dieses besondere Jubiläum zu feiern, hat sich das NLV-Ressort Breitensport & Sportentwicklung eine besondere sportliche Herausforderung überlegt. Geplant ist ein " Jubiläumslauf - 75 Jahre NLV " am 16. Oktober 2021, der als Fackellauf vom NLV-Gründungsort Braunschweig zum heutigen Sitz des NLV in Hannover über eine Laufstrecke von symbolträchtigen 75 km absolviert werden soll.

„Seit 75 Jahren schreibt der Niedersächsische Leichtathletik-Verband (NLV) mit seinen Bezirken, Kreisen und Vereinen nun schon die sportliche Entwicklungsgeschichte der Leichtathletik in Niedersachsen. Mit echtem Fackellauf-Flair, einer zu absolvierenden sportlichen Challenge von 75 Kilometern und der Unterstützung der Laufbegeisterten von der Basis möchten wir diesen Moment würdigen “, so die Verantwortlichen NLV-Vizepräsident Andreas Ull und NLV-Referent Till Wöllenweber .

Der Jubiläumslauf wird am 16. Oktober morgens in Braunschweig gestartet und endet mit Zieleinlauf ca. 9 Stunden später in Hannover. Nach einem kleinen Einblick in die NLV-Historie an der Gründungsstätte, läuft die erste Gruppe – gestellt vom NLV selbst - von Braunschweig in Richtung Hannover los. Aber ohne die lokalen Laufgruppen ist der Weg für den NLV nicht „ laufbar “.

Die Strecke, die von Braunschweig über Peine, Hämerlerwald und Lehrte nach Hannover führt, wird in unterschiedlich lange Abschnitte geteilt, die in Zusammenarbeit lokalen Laufgruppen der Mitgliedsvereine und Lauf-TREFFs absolviert wird . Begleitet wird die Laufaktion durch einen Fahrrad-Guide, dem NLV- Bulli und einer Menge Spaß am Laufen.

Mit dabei ist auch der PSV Rot-Gold Lehrte und der Lehrter SV . Als geschätztes NLV-Mitglied übernimmt der PSV und der LSV durch seine sportliche Leistung einen wichtigen Abschnitt auf dem Weg von Braunschweig nach Hannover. Unter der Leitung von PSV Trainerin Mandy Krause treffen sich die LäuferInnen ja bereits regelmäßig zum gemeinsamen Training. Disziplin, Schweiß und jede Menge Spaß stehen seit 2016 unter ihrer Leitung an der Tagesordnung. Die Teilstrecke von Stadion am Pfingstanger, Start dort zwischen 14:30 und 14:50 Uhr, nach Anderten sollte somit keine unlösbare Herausforderung für unsere Laufbegeisterten darstellen . Der PSV Rot-Gold wird mit 10 LäuferInnen teilnehmen, die Fackel auf diesem Abschnitt wird vom langjährigen PSV Rot-Gold Laufkameraden Reinhard Fuhrberg getragen.

„Wir freuen uns auf diese gemeinsame Aktion im Zeichen des Laufsports" so das Zitat von PSV Rot-Gold Lehrte.

PSV Rot-Gold beim Schapener Volkslauf

Beim Schapener Volkslauf waren 4 Läufer des PSV Rot-Gold am Start. Der Lauf, der jetzt schon zum 47. mal ausgetragen wurde, gilt aber immer noch als ein Geheimtipp. So sahen es auch Läufer des PSV die dort noch nicht am Start waren.

Für Kai Philipp ist es fast eine Hausstrecke und er hatte die anderen Läufer des PSV Rot-Gold zur Teilnahme animiert. So wurde dann auch einstimmig festgestellt, das die Veranstaltung und die schöne Strecke den Start wert waren.

Kai Philipp, der noch im Marathon Training ist, meldete für den Halbmarathon, ebenso Mandy Krause. Harald Eichler wagte sich an die 10 km und Knut Barnstorf nahm der 6,1 km an.

Nach dem Lauf waren alle hochzufrieden, zu einem wegen der schönen Strecke, aber auch wegen der eigenen Ergebnisse. So kam Mandy als 2. Frau auf das Siegerpodest und Kai wurde 2. in seiner Altersklasse. Und war Harald sogar froh, dass er die 10 km statt nur der 6 km gelaufen war.

HM
Mandy 1:40:12 Std. 1. Platz AK, 2. Platz Frauen Kai 1:54:56 Std 2. Platz AK, 34. Platz Männer

10,5 km
Harald 1:12:08, 19. Platz AK, 74. Platz Männer

6,1 km
Knut 29:03 Min, 4. Platz AK, 20. Platz Männer

PSV Rot-Gold Lehrte in Wohldenberg erfolgreich

Am 5.9.21 fand in Wohlenberg mit Hygienekonzept mal wieder ein realer Lauf statt. Vier LäuferInnen vom PSV Rot-Gold Lehrte hatten sich dafür angemeldet. Der Waldlauf kann für alle Läufer, egal ob 4, 10 oder 21 km als anspruchsvoll bezeichnet werden.

Der Startpunkt liegt auf 130 Höhenmetern. Auch beim 4 km Lauf geht es schon auf über 180 Meter hoch und es gibt Abschnitte mit 16 Prozent Steigung. Auf der Halbmarathon Strecke liegt der höchste Punkt bei 210 Metern, die Höhenmeter addieren sich über die 21 km aber dann schon auf knapp 400 Höhenmeter, der steilste Anstieg hat 25 Prozent Steigung.

Knut Barnstorf und Harald Eichler hatten sich für die 4 km angemeldet. Mandy Krause und Dirk Deseke für den Halbmarathon.

Knut brauchte für die 4 km 18:53 Min und wurde damit im Feld von 46 Läufern 9. Harald lief als 19. mit 23:00 ins Ziel ein.

Mandy und Dirk waren zusammen mit weiteren 47 Läufern auf ihrer Strecke. Mandy legte ein hohes Tempo vor und kam nach 1:42:04 Std als 1. Frau ins Ziel. Im gesamten Feld waren da nur 7 Männer vor ihr. 10 Minuten danach, mit 1:52:53 Std kam Dirk als 24. ins Stadion zurück.

PSV Rot-Gold Lehrte - Lauf in der Sächsischen Schweiz und im Deister

Wieder gab es die Möglichkeit an realen Läufen teilzunehmen. Vom PSV Rot-Gold Lehrte waren Läufer in der Sächsischen Schweiz und am Deister am Start.

In der Zeit vom 13.8. bis zum 15.8. war die Zeit für die Panorama Tour in der Sächsischen Schweiz. An den drei Tagen wurden Radtouren, Wandertouren und verschiedene Laufdistanzen angeboten, insgesamt 36 verschiedene Disziplinen. Am 15.08. nahm Harald Eichler am Grenzlauf zum Khaatal teil. Die landschaftlich schöne Strecke führt dann auch über die Grenze von Tschechien bis ins dortige Khaatal. Dort ist bei Kilometer 6,5 der Wendepunkt um dann wieder nach Sachsen und ins Ziel bei Hinterhermstorf zu laufen. Zwischendurch galt es aber 294 Höhenmeter auf der welligen Strecke über die Distanz von 15 km zu bewältigen. Harald war dann nach 2:31 Std. als 20. der Klasse M50 zuzrück im Ziel.

Am 21.8. ging es dann für Mandy Krause an den Start des Springe-Deister Sommerlauf. Auch dieser fand real - also Läufer gegen Läufer - statt, allerdings in begrenzter Teilnehmerzahl. Mandy hatte sich für die 21 km, also den Halbmarathon gemeldet. Die wellige, windanfällige Strecke ist seit Jahren bekannt und unverändert anspruchsvoll.

So waren insgesamt 96 LäuferInnen auf der Strecke, davon 24 Frauen. Die Strecke für die 21 km musste zweimal gelaufen, also jeweils etwas über 10,5 km. Für den Kopf nicht immer schön wenn man schon jeden Stein oder Anstieg kennt. Mit 1:37:31 Std. legte Mandy eine gute Zeit auf die Strecke und durfte als 2. Frau dann auch auf das Siegerpodest.

Zwei PSV Rot Gold Lehrte-Läufer bezwingen den 5. Schweriner Seentrail 2021

Zwei Läufer des PSV Rot Gold Lehrte sind den 5. Schweriner Seentrail gelaufen. Zwei Runden wurden angeboten. Reinhard Fuhrberg und Knut Barnstorf haben die 33 Kilometer Runde um den Schweriner Innen-See gewählt.

Was kann man sich unter dem Schweriner Seentrail vorstellen? Zuerst wird sich gemeinsam mit allen Startern zwei Kilometer durch die Stadt warm gelaufen bis zum Schloss. Die Veranstalter nennen das Stadtbesichtigung. Dann erst werden 33 Kilometer auf der Schlossbrücke gestartet. Es fängt recht gemächlich an, geht dann aber schon nach zwei bis drei Kilometern in verwurzelte und hüglige Trails über, die gerade mal handtuchbreit sind. Anschliessend passiert man das wunderschöne Strandbad, um dann in die angrenzenden Wälder zu laufen. Im Wald schlängelt sich ein Pfad, der stets einen Blick auf den traumhaften See zulässt. Der Trail ist durchweg mit Wurzeln gespickt und hat teils eine starke Neigung zur Seeseite, was die Fussgelenke etwas fordert. Es sind kleine Bäche zu überspringen, man hangelt sich auch einmal an einem Seil eine steile Passage hinunter, muss zig querliegende Bäume entweder überspringen oder man zwängt sich unter ihnen durch. Jede Kurve bietet eine neue Herausforderung der Natur. Nachdem man die Halbmarathonmarke passiert hat, geht es steile Wiesenwege hinauf und man mündet dann auf einem frisch gepflügten Acker. Diese Acker-Passage ist koordinativ sehr anspruchsvoll und es ist Biss gefordert. Über einen Damm kommt man dann langsam wieder nach Schwerin zurück. Weiterhin wird den Läufern auf jedem Kilometer eine unfassbar schöne Seenlandschaft geboten. In Schwerin geht es dann noch einmal durch eine Gartenkolonie, dann in eine urwaldähnlichen Wurzel-Trail über, der aber glücklicherweise viel Schatten spendet. Am Ende des Trails sieht man schon, dass nochmal eine richtige fiese Anhöhe naht. Über eine Wiese geht es sehr steil und mühsam nach oben, dafür wird man mit einer fantastischen Aussicht über den See belohnt. Die letzten fünf Kilometer in Schwerin bieten aber auch noch tolle Ausblicke auf schöne Villen, alte Speicher und Bootshäuser. Diese Tour ist ein Traum. Es dürfte schwer sein, in Norddeutschland einen schöneren Naturlauf zu finden. Der Seentrail ersetzt den berühmten 30-Kilometerlauf von Schwerin, der leider nicht mehr angeboten wird. Nein, "ersetzen" ist nicht das richtige Wort. Der neue Seentrail übertrumpft den alten Lauf bei Weitem an Schönheit und Raffinesse.

Reinhard hatte nach etlichen Monaten Verletzungspause langsam wieder aufgebaut und dafür unter anderem die neue Abteilung des PSV Lehrte „Laufend Gesund“ und das Individualtraining des PSV genutzt. Der Schwerpunkt lag bei Kraftaufbau im Kniebereich, Koordination und bewusst langsamen Wiederaufbau der Ausdauer. Er freut sich, dass er den anspruchsvollen Kurs über 33 Kilometer gesund zu Ende gebracht hat und sich auch im Ziel erstaunlich gut fühlte und somit an seine alte Laufform anknüpfen kann. Knut lief in Schwerin kurzentschlossen mit, hatte etwas wenig Vorlauf und musste bei Kilometer 27 gegenüber Reinhard abreissen lassen, um der Gesundheit den Vorrang zu geben. Er brachte den Lauf dennoch ebenfalls gut zu Ende.

PSV Rot-Gold Lehrte - Virtueller Lauf im Bayrischen Wald und realer Lauf in Ruhstorf

Endlich mal wieder Wettkämpfe die auch real durchgeführt wurden. Dieses nutzen Mandy Krause, ihr Sohn Taylor und Dirk Müller während des Urlaubs im Bayrischen Wald.

Den Start machte Dirk Müller mit einem Triathlon im München, dem München Cup, einer Tripple Veranstaltung über die Schnupper-, Volks- und Olympische Distanz. Dirk war zum Tripple gemeldet, hatte dann aber auf der Volksdistanz Pech mit einem Defekt am Rad und konnte dieses Distanz leider nicht beenden.

Die Schnupper Strecke beendete er mit 48:27 Minunten. Die Olympische Distanz mit 1500 m Swim, 40 km Bike und 10 km Run beendete er nach 3:44 Stunden. Das Schwimmen fand dort auf der olympischen Regattastrecke von Olympia München 72 statt. Schade das es wegen des Defektes nicht zum vollendeten Tripple kam.

Einen virtuellen Wettkampf machte Mandy auf eine Trial Strecke am Brotjacklriedel im Bayrischen Wald. Hier musste die Strecke über 7,5 km und 550 Höhenmetern an einem Stück als Lauf alleine und gegen die Uhr durchgeführt werden. Mandy lief diese schwere Strecke in 51:21 Minuten und wurde damit 6. Frau im gesamten Teilnehmerfeld von 72 Frauen und 149 Männern. Am nächsten Tag lief sie die Strecke ausserhalb der Wertung noch einmal in 49 Minuten. Ein weiteren Trail innerhalb des Heimattrail lief sie in Rusel. Dort musste sie eine Distanz von 13 km und 360 Höhenmetern absolvieren. Dabei ging es bis km 4 bergauf, dann wieder 2 km bergab um dann bis km 8 wieder auf 1100 Meter anzusteigen. Erst dann ging es wieder abwärts ins Ziel auf 860 Höhenmetern. Mandy lief die Strecke in 1:16 Std und wurde damit 6. Frau auf dieser Strecke.

Einen realen Wettkampf, also Mann gegen Mann und Frau gegen Frau gab es dann in Ruhstorf. Hier nahm die Familie Krause-Müller komplett teil. Taylor lief den Bambinilauf über 400 m, Mandy die 5 km und Dirk die 10 km Strecke.

Dirk lief die Strecke über 10 km in 57:41 Minuten. Mandy lief die 5 km in 20:50 Minuten, also in einem Schnitt von beachtlichen 4:10 Minuten pro Kilometer. Damit wurde sie im starken Frauenfeld gesamt 5. Frau und 1. in der Klasse W30.

PSV Rot-Gold Lehrte - Mitglieder der Laufgruppe auf Wanderung in der Leutasch Klamm

Zu einer weiteren Wanderung trafen sich 6 Mitglieder der Laufgruppe in Mittenwald.

Renate Anton und Jochen Zittier waren im Karwendelgebirge zum Urlaub unterwegs. Mandy Krause mit Sohn und Ehemann Dirk Müller waren im Bayrischen Wald im Urlaub unterwegs und nahmen dabei auch an unterschiedlichen Lauf- und Triathlonveranstaltungen teil.

An diesem Tag traf man sich in Mittenwald um gemeinsam die Leutaschklamm zu erwandern. Zu dieser Wanderung hatte sich noch Petra Emmermann dazu gesellt denn sie war zu dieser Zeit zu Besuch in München.

Über den Klammgeistweg ging es durch die Klamm. Da störte auch nicht der strömende Regen der zu dieser Zeit über Bayern niederging. Natürlich ging es dann auch über den Höhepunkt der Strecke, der Panoramabrücke die über die Klamm führt. Nach Rückkehr von der Wanderung lies man den Tag noch bei Kaffee und Kuchen ausklingen.

PSV Rot-Gold Lehrte - Laufgruppe auf Wanderung im Deister

Geplant war die Wanderung schon für 2020, die Auflagen der Pandemie hatte es aber nicht zugelassen.

Zum Glück ergab sich dann aber im Juni 2021 eine Möglichkeit diese Wanderung nachzuholen. Renate Anton und Jochen Zittier hatten dafür die Planung durchgeführt und zur Wanderung aufgerufen.

Die Anreise in den Deister erfolgte individuell. Die einem kamen mit dem Zug, andere mit dem Auto oder sogar mit dem Rad zum Ausgangsort Egestorf. Von hier ging es dann bergauf bis zum Annaturm. Hier wurde dann eine Pause eingelegt.

Leider ergab sich aber auch, dass durch die Urlaubszeit die Beteiligung nicht so hoch wie gewünscht war. Trotzdem war es für Anastasia Welz mit Mann und Sohn, Reiner Beck mit Dörte und Tochter, Mandy Krause mit Sohn und Renate sowie Jochen und Renate ein schöner Tag. Insgesamt waren sie dann 14 km unterwegs bevor der Tag ausklingen konnte.

PSV Rot-Gold Lehrte - Laufen in der Pandemie mal anders

In den Zeiten der Pandemie ist es nicht einfach den Sport wie gehabt durchzuführen. Von daher gilt es sich ständig etwas auszudenken um die Sportler zu motivieren und bei Laune zu halten.

Da es zu Zeit kein Training in der Gruppe gibt, ist es schwierig, die sonst durchführten Übungen wie gewohnt zu machen weil meist die Eigenmotivation fehlt. Die Trainerin des PSV Rot-Gold Lehrte hat sich daher etwas für die Laufgruppe ausgedacht: Ein Parcour der von den Läufern selbstständig absolviert werden konnte.

Mandy Krause hatte dafür einen Startpunkt am Vereinsheim festgelegt. Dort war eine Karte hinterlegt, die den Verlauf der Strecke aufzeigte. Die Strecke war dann von ihr präpariert worden indem an verschiedenen Punkten Hinweise für durchzuführende Übungen angebracht waren. So mussten Treppenläufe, Liegestützen, Bergläufe am Rodelberg und weitere Übungen durchgeführt werden. Am Ende musste noch ein Versteck für eine Belohnung gefunden werden.

So begaben sich auch einige LäuferInnen auf den Parecour der von Freitag bis Sonntag präpariert war. Claudia Philipp kam dazu extra aus Braunschweig. Wolfgang und Anngret Häusler gingen gemeinsam auf die Strecke und Anastasia Welz konnte ihren Sohn dazu bewegen mit auf die Strecke zu kommen. Am letzten Tag gingen dann Mandy und Birte Eichler im 1:1 Training auf die Strecke.

Und es hatte allen Spaß gemacht!

PSV Rot-Gold Lehrte läuft virtuell bei "Schwaben gegen Ostfriesen"

Es gab eine Herausforderung für Läufer: "Schwaben gegen Ostfriesen". Der Veranstalter des Einsteinmarathon hatte zum Wettkampf gebeten, wer schafft in Summe vom 22.12.20 bis zum 10.01.21 als erster 100.000 km.

Es zählen gelaufene, gewalkte und auch gewanderte km. Claudia Philipp und Kai Philipp sind als Läufer des Post SV Rot Gold Lehrte mit dabei.

Auf der Webseite www.Ossiloop.eu kann man unter Eintragung und Ergebnisse den Stand anschauen.

Da die Ostfriesen mit den Läufern Claudia und Kai das Ziel schon am 27.12. um 10:30 Uhr erreicht haben, wurde nach Rücksprache der beiden Veranstalter das Motto in zusammen schaffen wir 500.000 km umbenannt.

Auch dieses Ziel ist schon erreicht, es wird aber fleißig weitergelaufen und Claudiai und Kai sind weiter dabei, heutigen Samstag mit einer langen Winterlaufrunde.

Nebenbei wird Geld von Sponsoren gespendet pro gelaufenem km und von Läufern um sowohl im Norden als auch im Süden Bäume zu pflanzen. Somit eine Aktion die für alle etwas bringt.

PSV Rot-Gold Lehrte läuft den virtuellen Lehrter City Lauf

Ein Volkslaufjahr ist fast vorbei und kaum eine Laufveranstaltung konnte real durchgeführt werden, alles war nur virtuell machbar.

Dann stand beim Laufpass der Region der virtuelle Lehrter Citylauf an. Dieser Lauf konnte in der Zeit vom 12.10.20 bis zum 17.10.20 virtuell und individuell auf der original Strecke oder auf frei gewählten Strecke durchgeführt werden. Die Teilnahme wird nach dem Lauf per Mail mit Bild und Zeit an den Ausrichter gemeldet.

Als Laufgruppe aus Lehrte stand natürlich fest an diesem Lauf am Heimatort teilzunehmen. Dirk Deseke rief dazu auf, Mandy Krause übernahm die Organisation vor Ort.

An den zwei Trainingstagen der Laufgruppe des PSV Rot-Gold Lehrte organisierte Mandy den virtuellen Lauf innerhalb des Trainings als realen Lauf innerhalb der Gruppe. Natürlich immer unter Einhaltung der Corona Vorgaben für Vereine. Am Dienstag liefen die Läufer 4 km im Stadion, am Donnerstag liefen die Läufer 10 km auf der original Strecke durch die Stadt. So ein Lauf unterscheidet sich natürlich von einem echten Wettkampf, hier muß man sich schon stark selber motivieren um eine gute Zeit zu laufen. Im Wettkampf ist das einfacher: Deshalb stand Mitmachen und das Gemeinschaftsgefühl im Mittelpunkt.

Am Dienstag waren für die 4 km 7 Läufer im Stadion und 2 Läufer virtuell in der Pfalz unterwegs. Mandy Krause, Petra Emmermann, Knut Barnstorf, Wolfgang Häusler, Anastasia Welz, Petra Gugat und Annegret Häusler liefen im Stadion. Andrea und Dirk Deseke liefen ihre Strecke in der Pfalz. Mandy spendierte im Stadion nach dem Lauf ein Gläschen Sekt, ich denke, in der Pfalz gab es einen Wein. Mandy lief die 4 km in 17:52 Min, Petra in 20:38, Knut in 22:19, Wolfgang in guter 23:20. Es folgten Anastasia und Petra in 24:14 Min und Annegret in 25:19 Min. Andrea und Dirk liefen in den Weinbergen zusammen die Strecke in 26:06 Min. Das war ein tolle gemeinschaftliche Aktion mit Fokus auf mitmachen.

Am Donnerstag war die 1o km Strecke angesagt. In Lehrte liefen Mandy und Wolfgang auf der original Strecke des City Laufes die 10 km. Die ersten Runden waren Birgit Walter und Annegret Häusler mit auf der Strecke. Nach dem Lauf gab es im Vereinsheim Schnitten und Suppe. Renate Anton und Jochen Zittier liefen die 10 km separt in Lehrte, ebenso Birte Eichler. In Braunschweig waren für den virtuellen Lauf Claudia und Kai Philipp unterwegs. Dirk Deseke ging am Chiemsee noch einmal für die 10 km auf die Strecke.

Dirk lief hervorragende 49:42 Min im Kampf gegen den Schweinhund und die Uhr. Renate und Jochen liefen gemeinsam 55:16 Min.Claudia ließ sich von ihrem Mann Kai ziehen, beide waren nach 58:00 Min in ihrem Ziel in Braunschweig. Birte und Wolfgang waren in Lehrte unterwegs, Birte in 1:06 Std und Wolfgang beim Abendlauf in 1:09 Std.

Alle Läufer hatten bei der Aktion viel Spaß und das stand im Vordergrund, vor den Laufzeiten.

PSV Rot-Gold Lehrte beim virtuellen "Lauf in den Mai"



Noch ein virtueller Lauf - der Lauf in den Mai - ebenfalls veranstaltet durch www.lauf-weiter.de und wieder ein toller Erfolg. Am frühen Lauf um 20:30 waren 1836 LäuferInnen am virtuellen Start. Sogar beim Start um 23:30 Uhr schnürten sich noch 311 LäuferInnen die Schuhe.

Vom PSV Rot-Gold Lehrte hatten sich vier LäuferInnen zum Lauf in den Mai angemeldet. So gingen um 20:30 Uhr Annegret Häusler, Wolfgang Häusler und Knut Barnstorf auf ihre 5 km Strecke. Der Start erfolgte in der Dämmerung und es ging dann in die Walburgisnacht. Überrascht wurden diese LäuferInnen von einem der seltenen Schauer im April. Aber dieser war lauwarm und so kam man zwar nass aber zufrieden wieder zu Hause an. Und gute Ergebnisse gab es für die LäuferInnen auch. Platz 13 für Kunt, Platz 2 für Annegret und Platz 3 für Wolfgang in jeweils ihren Altersklassen.

Mandy Krause hatte sich für die 10 km mit Start um 23:30 entschieden. Ihr Weg führte durch die Feldmark in Lehrte. Es regnete zu Anbeginn aber zu späterer Zeit schien der Mond und erhellte die Wege. Ansonsten war es natürlich ein einsamer Lauf bei fast windstiller Nacht. Nach 47:09 Min war sie wieder zu Hause. In einem echten Lauf hätte sie sofort gewußt dass sie den Lauf gewonnen hat. In diesem Fall mussten jedoch erst alle Ergebnisse erfasst und veröffentlicht werden. Und wie beim reellen Lauf mit "Läufer gegen Läufer" stand sie auch hier wieder einmal auf dem Podest, Platz 1 bei den Frauen.

Lauf über 5 km mit Start um 20:30 Uhr
Platz 73, M50 13. Platz, Barnstorf, Knut, 24:50 Min
Platz 354, W65 2. Platz, Häusler, Annegret, 35:00 Min
Platz 236, M65 3. Platz, Häusler, Wolfgang, 35:00 Min

Nachtlauf über 10 km mit Start um 23:30 Uhr
1. Platz, W30 1. Platz, Krause, Mandy, 47:09 Min

PSV Rot-Gold Lehrte bei der virtuellen Staffel von Family and Friends



108 Staffeln über 10 km, 183 Staffeln beim Halbmarathon und 163 Staffeln beim Marathon hatten sich für die Distanzen von 10 km, 21,1 km und die 42,2 km zusammen gefunden, natürlich nur virtuell.

Jede Staffel bestand aus 4 Teilnehmern die frei entscheiden konnten, welche Distanz sie innerhalb der jeweiligen Staffel laufen wollten. Im Minimum waren allerdings 500m und maximal 40 km pro Teilnehmer möglich. Gelaufen wurden vom 25.04 bis zum 26.04.2020 um 18:00 Uhr, bis dahin mussten alle Zeiten zur Auswertung gemeldet sein.

Somit waren an diesen beiden Tagen die 1816 Läufer der 454 Staffeln unterwegs. Vom PSV hatten sich Knut Barnstorf, Harald Eichler sowie Claudia und Kai Philipp für die Halbmarathon-Distanz gemeldet. Auch unsere Läufer waren allein mit der Uhr unterwegs um im Alleingang, nur zusammen mit dem Schweinehund, eine schnelle Zeit zu laufen. Lediglich Philipps durften als Paar zusammen laufen und konnten sich dabei gegenseitig motivieren.

Das Ergebnis war super, von den 183 Staffeln über 21,1 km kamen die vier Läufer mit insgesamt 1:53 Stunden auf den 32. Platz.

32. Platz PSV Rot Gold Lehrte Runners 1, Gesamtzeit: 1:53:17

1627 Knut Barnstorf 5 Kilometer 23:56
1628 Harald Eichler 6 Kilometer 35:07
1629 Claudia Philipp 5 Kilometer 27:07
1630 Kai Philipp 5 Kilometer 27:07

PSV Rot-Gold Lehrte beim virtuellen Stundenlauf in Otterndorf



Besondere Zeiten bedürfen manchmal besondere Aktionen. Da auch die Leichtathletik von den Einschränkungen der Corona-Krise betroffen ist, wurden fast alle Laufveranstaltungen abgesagt oder verschoben. Der TSV Otterndorf hatten sich deshalb einen virtuellen Stundenlauf ausgedacht und diesen dann sogar mit 198 Teilnehmern durchgeführt.

Stundenlauf bedeutet, dass normalerweise im Stadion exakt 1 Stunde gelaufen wird und von jedem Teilnehmer die Runden - und somit die Meter - gezählt werden. Da in Corona-Zeiten das so nicht möglich ist, wurde auf die bei fast jedem Läufer vorhandene Technik - die GPS-Uhr - gesetzt.

Für die Veranstaltung galt: Jeder Teilnehmer läuft für sich mit und gegen seine Uhr. Nach genau einer Stunde wird der Lauf gestoppt und ein Bild von der Uhr mit gelaufener Zeit - also die 1 Stunde - sowie der gelaufenen Strecke gemacht. Dieses wurde dann an den Veranstalter gesendet und dort wurden die Ergebnisse ausgewertet.

Vom PSV Rot-Gold Lehrte hatten sich für diesen Lauf 9 Läufer und Läuferinnen angemeldet. Petra Emmermann erlief sich mit 11910 Metern bei diesem virtuellen Duell den 3. Platz bei den Damen und wurde damit auch 1. in der Altersklasse. Bei den Herren war Jochen Zittier mit 12740 Metern im Gesamtfeld auf Platz 18. und in der AK M50 reichte es auch für das Podest auf Platz 3.

Für das Podest mit Platz 2 in der Altersklasse reichte es auch bei Renate Anton mit 10920 Metern. Wolfgang Häusler erlief sich mit 9710 Metern den 1. Platz in der Altersklasse M65. Aber auch Claudia und Petra bei den Damen sowie Knut, Kai und Harald können sich über diese Ergebnisse im Lauf gegen die Uhr und den eigenen Schweinehund freuen.

Die Preise für die Sieger waren zeitgemäß ausgewählt!

3. Emmermann, Petra W55, 11910 m, 1. AK W55
14. Anton, Renate W65, 10920 m, 2. AK W65
24. Philipp, Claudia W50, 10460 m, 7. AK W50
41. Gugat, Petra W50, 9450 m, 8. AK W50


18. Zittier, Jochen M50, 12740 m, 3 AK M50
47. Barnstorf, Knut M50, 11300 m, 13. AK M45
65. Philipp, Kai M55,10460 m, 8. AK M55
80. Häusler, Wolfgang, M65, 9710 m, 1. AK M65
102. Eichler, Harald M45, 7890? m, 4. AK M45

PSV Rot-Gold Lehrte beim Silbersee-Lauf erfolgreich



Beim Silbersee Lauf in Langenhagen waren drei Läufer des PSV Rot-Gold Lehrte am Start. Jannik Kieselbach und Dirk Müller gingen an den Start über 3,9 km und Mandy Krause lief die 7,8 km.

Für die 3,9 km mussten Jannik und Dirk den See - mit Lauf über den Strand - dreimal umrunden. 139 Läufer waren dabei mit ihnen unterwegs. Jannik kam nach 19:50 Min als 49. ins Ziel und wurde dabei 1. seiner Klasse MJU14. Sein Vater Dirk war nach 20:52 Min im Ziel und wurde damit 61. im Gesamtfeld.

Mandy musste dann zusammen mit 220 Läufern für ihre 7,8 km sechsmal über den Strand um dann nach 34:06 Min als 3. Frau und als Erste der W30 ins Ziel zu kommen.

PSV Rot-Gold Lehrte beim Sylvester-Lauf in Lehrte erfolgreich



Ein Teil der Laufgruppe war auch dieses Jahr wieder beim Sylvester-Lauf in Lehrte am Start. Die gut organisierte Veranstaltung der Triathleten des LSV verzeichnete dieses Jahr dabei auch einen neuen Teilnehmerrekord. 47 Läufer waren auf der kurzen Strecke unterwegs und 97 Läufer auf den 2 Runden durch den Park.

Vom PSV Rot-Gold waren alle Läufer auf den 2 Runden am Start. Von unseren Frauen waren das Claudia Phillip, Renate Anton und Mandy Krause. Bei den Männer waren es Kai Phillip, Harald Eichler, Dirk Deseke, Janik Kieselbach sowie Jochen Zittier.

Nach dem Startschuss ging es im Läuferfeld sofort sehr schnell zur Sache. Bei den Männer übernahm Marc Wilhelms vom Veranstalter die Führung und bei den Frauen führte Nadine Schenkemeyer, ebenfalls vom Veranstalter, das Feld an. Bei den PSV Rot-Gold Läufern sortierte sich das Feld mit der Führung durch Mandy direkt hinter der führenden Frau. Es folgte Jochen, dicht auf seinen Fersen war Dirk. Danach kam Janik als der jüngste Läufer der Gruppe und dahinter Renate. Harald und Claudia sowie Kai Philipp liefen auf Sichtabstand wobei sich Philipps für einen gemeinsamen Lauf entschieden hatten.

In der 2. Runde änderte sich in der Reihenfolge der PSV Rot-Gold Läufer nichts. Lediglich Mandy überholte am See die bis dahin Führende. Nach einem taktischen Lauf in der 1. Runde konnte sie ihren Abstand in der 2. Runde über jetzt läuferische Stärke ausbauen und wurde somit Gesamtsiegerin.

Im Ziel gab es dann von uns die Frauen Gesamtsiegerin sowie durch Janik und Renate die 1. Plätze in der Altersklasse. Dirk und Claudia holten sich dann noch jeweils den 2. Platz ihrer Altersklasse.

Krause 00:26:51 Platz 1, Platz 1 W30
Zittier 00:29:22 Platz 24, Platz 4 M50
D. Deseke 00:29:39 Platz 30, Platz 2 M55
Kieselbach 00:33:26 Platz 50, Platz 1 JD
Anton 00:34:15 Platz 6, Platz 1 W65
Eichler 00:36:05 Platz 59, Platz 7 M 45
C. Philipp 00:36:45 Platz 10, Platz 2 W50
K. Philipp 00:36:46 Platz 63, Platz 7 M55